Bosnien und Herzegowina

Programm der Reise

vom 4. bis 13. Oktober 2019

Blick über Sarajavo Bild: Archiv

1. Tag (Freitag)

Individuelle Anreise bis zum frühen Nachmittag; Begrüßung durch Erich Rathfelder und Amela Maldosevic. Gegen 16 Uhr wird es im Hotel eine Einführungs- und Kennenlernrunde geben. Hier können auch Sonderwünsche geäußert werden. Anschließend ist Zeit für einen ersten Rundgang durch die Altstadt. Gemeinsames Abendessen. Übernachtung in Sarajevo.

2. Tag (Samstag)

Um 9.00 Uhr wird Erich Rathfelder in einem Vortrag die Jahrhunderte umfassende Entwicklung Bosnien und Herzegowinas hin zu einer multinationalen und multireligiösen Gesellschaft erläutern. Danach wird die Gruppe Sarajevo und seine jüngste Geschichte anhand eines historisch / politisch / kunstgeschichtlichen Bummels durch die Altstadt etwas genauer kennen lernen.

Nachmittags werden wir zudem das Tunnelmuseum besuchen und uns über die mehr als dreijährige Belagerung Sarajevos 1992-1995 informieren.

Kann eine Versöhnung zwischen den Belagerten und den Belagerern gelingen? Darüber sprechen wir mit Aida Cerkez, ein Sarajevoer Urgestein, während des Krieges Mutter und Journalistin, heute politische Analytikerin und Filmemacherin. Anschließend Abendessen in einem Restaurant in der Bascarsija. Übernachtung in Sarajevo.

3. Tag (Sonntag)

Die Busfahrt nach Mostar (ca. 2 Stunden) führt durch eine herb-schöne Berglandschaft hinab in die Herzegowina. Unterwegs besuchen wir in Jablanica das Partisanen-Museum, das die Schlacht an der Neretva zwischen Partisanen und deutschen Besatzern dokumentiert. (Hier wurde auch ein Film über die Schlacht mit bekannten Hollywoodschauspielern gedreht: Yul Brynner spielte Jugoslawiens Staatschef Tito.)

Die berühmte Brücke über die Neretva in Mostar. Bild: Archiv

Gegen Mittag erreichen wir Mostar. Nach dem Einchecken im Hotel ist ein Stadtrundgang bis zur Universität geplant, mit Besuch eines altbosnischen Hauses.

Nachmittags treffen wir den Journalisten und Kulturorganisatoren Faruk Kajtaz, mit dem wir über die Geschichte und die aktuelle Situation in Mostar sprechen können.

Abendessen in einem Restaurant mit Blick auf die alte historische Brücke (Stari Most): Nach dem Essen werden jene, die noch unternehmungslustig sind, einen nächtlichen Spaziergang machen mit dem Besuch von Cafebars, in denen der lokale Weißwein gekostet werden kann. Übernachtung in Mostar.

4. Tag (Montag)

Nach dem Frühstück fahren wir weiter durch die eigenartig attraktive Karstlandschaft der Westherzegowina über Kupres und die schon in der serbischen Teilrepublik liegende Stadt Sipovo (an eindrucksvollen Wasserfällen wird Rast gemacht) nach Jajce, wo wir gegen Mittag eintreffen.

Nach dem Einchecken im Hotel stehen ein Stadtrundgang sowie ein Treffen mit dem Stadthistoriker Samir Agic auf dem Programm. Wir besuchen die historische Altstadt, den mittelalterlichen Königssitz, die Wasserfälle der Pliva und das Avnoj-Museum (die Partisanen gründeten hier 1943 das kommunistische Jugoslawien).

Mit Samir Agic und einem weiteren Gast werden wir in der historischen Altstadt auch zu Abend essen, unter anderem den hier berühmten Eintopf bosanski lonac. Übernachtung in Jajce.

Orthodoxe Kirche in Banja Luka Bild: Thomas Dimmers

5. Tag (Dienstag)

Von Jajce aus geht es heute zunächst nach Prijedor, wo wir am späten Vormittag ankommen. Hier treffen wir Sudbin Music, einen Überlebenden der Konzentrationslager von 1992 in Omarska, Keraterm und Trnopolje, der sein Schicksal auch in Theaterstücken spielen durfte – als Schauspieler in Zürich und München.

Danach besuchen wir ein von serbischen Truppen zerstörtes und wieder aufgebautes Dorf. Nachmittags fahren wir auf den Kozara-Berg und die dortige Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus 1941-45.

Am Abend Ankunft in Banja Luka, der zweitgrößten Stadt des Landes, Check-in im Hotel; vor dem Abendessen ist noch ein kleiner Stadtrundgang möglich. Übernachtung in einem Traditionshotel Banja Luka.

6. Tag (Mittwoch)

Morgens treffen wir uns in Banja Luka mit dem bekannten serbisch-bosnischen Journalisten und Publizisten Miso Vidovic. Am späten Vormittag geht es weiter über das beeindruckende Vlasic-Massiv nach Travnik. Unterwegs ist Gelegenheit für eine Jause in einer Raststätte auf dem Berg Vlasic.

Die „Bunte Moschee“ in Travnik, zwischen Banja Luka und Sarajevo. Bild: Amela Maldosevic

Bei einem Zwischenstopp in Travnik besuchen wir u.a. das Museum für den Literatur-nobelpreisträger Ivo Andric („Die Brücke über die Drina“) sowie die „bunte Moschee“ aus dem 17. Jahrhundert. Danach Weiterfahrt nach Sarajevo und Abendessen im Restaurant Lovac. Übernachtung in Sarajevo.

7. Tag (Donnerstag)

Morgens um halb neun fahren wir von Sarajevo aus in das Drina-Tal und besuchen die berühmte Brücke von Visegrad, wenn möglich mit einem Begleiter aus der serb. Volksgruppe.

Danach sehen wir uns den seit 2011 neu gebauten Stadtteil Andricgrad an, ein Projekt des Filmemachers Emir (Nemanja) Kusturica. Dem ehemaligen Bosniaken, der inzwischen zum orthodoxen Glauben übergetreten ist, wird von Kritikern vorgeworfen, mit dem Bau von Andricgrad – just an der Stelle, wo im Balkankrieg ein Internierungslager für Muslime eingerichtet war – die Erinnerung an die Kriegskräuel auslöschen zu wollen.

Reiseleiterin A. Maldosevic mit Sevdalinka-Musikern in Sarajevo. Bild: Marion Berg

Danach Fahrt in die bosnische Enklave Gorazde. Nach einer Mittagspause treffen wir Bürger der Stadt, die den Krieg selbst erlebt haben und über den erstaunlichen wirtschaftlichen Erfolg der Enklave berichten. Weiterfahrt vorbei an der Stadt Foca und von dort aus in ein Hochtal. Kleine Wanderung in das Dorf Ledici inmitten herrlicher Natur und Abendessen in einem rustikalen Dorfrestaurant.

Abends Rückkehr nach Sarajevo.

8. Tag (Freitag)

Am Morgen um halb neun fahren wir über die hochgelegenen Serbengebiete der Romanja nach Srebrenica in die Republika Srpska, wo 1995 das Massaker an über 8.000 muslimischen Bosniaken stattfand. Dort besuchen wir das Denkmal im nahe gelegenen Potocari. Nach einem Besuch im neuen Museum, das ausführlich die jüngste Geschichte der Stadt beleuchtet, treffen wir junge Musiker aus beiden Bevölkerungsgruppen.

Ehe wir die Region wieder verlassen, nehmen wir ein frühes Abendessen in dem bekannten Restaurant Abdullah ein. Anschließend geht es zurück nach Sarajevo, wo wir gegen 19.30 Uhr eintreffen werden. Der Rest des Abends steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Sarajevo.

9. Tag (Samstag)

Am Vormittag bietet ein Gespräch mit dem Stadthistoriker und Ex-Partisan Meho Alicehajic (ein lebendes Sarajevo-Lexikon) die Gelegenheit, das bisher Erlebte einzuordnen.

Anschließend treffen wir den deutsch-französischen Historiker Nicolas Moll, mit dem wir über Versöhnung und Zivilgesellschaft sprechen können.

Nach einem Mittagsimbiss erläutern uns Mitglieder der nicht-nationalistischen Partei "Nasa Stranka" ihre Sicht auf die Entwicklung in Bosnien und Herzegowina.

Zum Abschluss treffen wir den Philosophie-Professor Sulejman Bosto, der über die Rolle der Religionen in der bosnisch-herzegowinischen Gesellschaft sprechen und diskutieren wird. Er wird uns auch zum Abendessen in einem Nachbarschafts-Restaurant im Stadtteil Ciglane begleiten (optional anschließend Live-Musik). Übernachtung in Sarajevo.

10. Tag (Sonntag)

Nach einem Frühstück endet die gemeinsame Reise; einige Teilnehmer werden noch einige Tage in der Region bleiben, andere treten individuell ihre Heimreise an. (Infos zur An/Abreise in: Preise und Leistungen).

Umstellungen und Änderungen im Detail sind möglich. Stand: 12.01.2019