Ägypten/Kairo

Programm der Reise zum Jahreswechsel

vom 23. Dezember 2014 bis 2. Januar 2015

Graffitis gehören seit dem Arabischen Frühling zum Stadtbild von Kairo Bild: Mona Abaza

Eine ausführliche Reportage von dieser Reise im Oktober 2010 finden Sie hier.

1. Tag (Dienstag, 23. Dezember 2014)

Flüge aus Frankfurt oder München nach Kairo; dort Ankunft gegen 20 Uhr; Fahrt zum Hotel; nach dem Einchecken ist ein Spaziergang in der Umgebung des Hotels mitten im modernen Zentrum von Kairo mit einem späten Abendessen möglich.

2. Tag (Mittwoch, 24. Dezember 2014)

Die Reisegruppe fährt am ersten Tag mit dem Bus nach Ismailiya zum wichtigsten Wasserweg der Welt: an den Suezkanal. Ismailiya ist zugleich eine Hochburg der Arbeiterbewegung Ägyptens und war einer der aktivsten Orte während des „Arabischen Frühlings“.

Am Abend geht es nach Kairo zurück. In der Innenstadt besuchen wir um 23 Uhr die Weihnachtsmesse in der größten katholischen Kirche Ägyptens.

Wandbild in einer Kirche in Kairo Bild: Caren Brinkmann

3. Tag (Donnerstag, 25. Dezember 2014)

Besuch des neueröffneten Islamischen Museums in Kairo: mit Keramik, Porzellan, Teppichen, Waffen, Ornamenten und Holzarbeiten aus allen arabischen Dynastien, daneben auch Exponate aus der Osmanischen Zeit und aus Persien. Am Nachmittag besuchen wir verschiedene Kunstprojekte in Kairos Innenstadt („Downtown“), u.a. die innovative „Townhouse Galerie“, die frischen Wind in die ägyptische Kunstszene brachte.

Abends Besuch einer Kulturveranstaltung (Konzert, Theater – nach Angebot)

Am Abend Anreise derjenigen, die am Heiligen Abend noch zu Hause bleiben wollten.

Innenhof der Ibn-Toulun-Moschee vor dem Häusermeer von Kairo Bild: Sönke Meyer-Lohmann

4. Tag (Freitag, 26. Dezember 2014)

Nach dem Frühstück Spaziergang zum Nil zu einer der vielen Boots-Anlegestellen. bei einer Nil-Fahrt in einer Feluka führen Reiseleiter Jannis Hagmann und taz-Korrespondent Karim El-Gawhary in die Thematik der Reise ein. Beim Anblick der Metropole vom Nil aus können die Diskussionen auch auf andere Themen überspringen, von der Bedeutung des Nil-Wassers für Ägypten bis zur aktuellen Situation in Kairo.

Nachmittags Spaziergang über die Nil-Insel Samalek, in der Kolonialzeit als vornehmes Wohnviertel im Zentrum der Stadt gebaut, heute ein überbevölkertes Wohn- und Geschäftsviertel, teilweise noch mit Gartenstadt-Charakter.

Abendessen - anschließend ein erster Besuch der Fatimidenstadt, die erst am Abend zu vollem Leben erwacht.

5. Tag (Samstag, 27. Dezember 2014)

Vormittag: eine Fahrt in das Slumviertel Manshiyet Nasser, die Garbage-City Kairos, in der Müllsammler und -recycler leben und arbeiten. Dort Besichtigung von zwei Projekten: einer Werkstatt für Papier-Recycling des Umweltvereins APE sowie einer Schule der „Spirit of Youth Association“.

Papier-Recycling-Projekt in der "Garbage City" Bild: Michael Schulte

Anschließend ein Gespräch mit der Leiterin von Fair-Trade-Egypt im Laden der Organisation auf der Nil-Insel Zamalek über die Bedeutung und die Schwierigkeiten dieser Initiative, die Kleinproduzenten an einem fairen Handel partizipieren zu lassen.

6. Tag (Sonntag, 28. Dezember 2014)

Umfassende Führung durch die Fatimidenstadt (Al-Azhar-Moschee, Bazar Khan el-Khalili, Kaffeehau Alfihawi). Danach Besuch des Koptischen Viertels sowie der kleinsten und ältesten Synagoge Kairos in Masr Alkadima (Alt-Kairo). Anschließend Fahrt zu einer der schönsten Moscheen in Kairo: „Ibn Tulun“.

7. Tag (Montag, 29. Dezember 2014)

Fahrt nach Bilbes, ca. 30 km nördlich von Kairo Richtung Nildelta; dort Besuch des erfolgreichen Ökoprojektes SEKEM und Treffen mit Sekem-Gründer Professor Ibrahim Abouleish, der 2003 den alternativen Nobelpreis erhalten hat.

"Fatimidenstadt", das alte Stadtviertel von Kairo Bild: Wolfgang Zügel

Nach der Rückfahrt nach Kairo Besuch der wichtigsten Tagszeitung Ägyptens, der unabhängigen „Almasry-Alyoum“ (300.000 Ex täglich) und Diskussion mit Redakteuren über die Medien in Ägypten.

Am späten Abend gibt es noch ein Treffen mit SchriftstellerInnen, KünstlerInnen und FilmemacherInnen im Verlag „Dar Merit“, der sich für Nachwuchsliteratur engagiert.

8. Tag (Dienstag, 30. Dezember 2014)

Am Morgen besuchen wir die berühmtesten Bauwerke Kairos: die Sphinx und die Pyramiden von Gizeh; anschließend fahren wir durch die Wüste weiter bis zur Oase El-Fayoum.

Am Nachmittag lassen wir die Ruhe der Oase auf uns wirken, erkunden zu Fuß das dörfliche Leben oder ruhen uns am See aus, an dessen Ufer wir in einer Öko-Lodge übernachten; Abendessen in der Lodge. Anschließend haben wir Gelegenheit, das einzigartige „Karikaturen-Museum“ zu besuchen, sowie ein Gespräch mit dem Künstler und Gründer des Museums, Mohammed Abla, zu führen.

Korbflechterinnen eines Fair-Trade-Projekts in der Oase El-Fayoum. Bild: Fair Trade Egypt

9. Tag (Mittwoch, 31. Dezember 2014)

Nach dem Frühstück besuchen wir im Oasendorf Tunis verschiedene Kooperativen u.a. von Keramikern und von Korbflechterinnen, die bei Fair-Trade-Egypt angeschlossen sind.

Nach einem Mittagessen auf einem ökologischen Bauernhof fahren wir bei der Rückfahrt durch die Wüste nach Kairo am Stadtviertel „6. Oktober“ vorbei, einem der neuen Vorstädte Kairos mit millionenschweren Villen für die Oberschicht, die in den vergangenen Jahren aus dem Wüstenboden gestampft wurden.

Abends Silvesterparty auf einem Nildampfer.

10. Tag (Donnerstag, 1. Januar 2015)

Einige wollen vielleicht ausschlafen, die anderen besuchen z.B. das Ägyptische Museum mit seinen berühmten Exponaten aus wichtigen Ausgrabungen. Nachmittags findet bei einer Feluka-Fahrt auf dem Nil eine bunte Gesprächsrunde statt: mit Aktivisten aus der Protestbewegung sowie mit einer engagierten Frauenrechtlerin.

Felukken auf dem Nil in Kairo Bild: Sönke Meyer-Lohmann

Abendessen im Al-Azhar-Garten hoch über der Stadt, mit herrlichem Blick auf die Silhouette des nächtlichen Kairo mit Hunderten von Minaretten. Dabei besteht die Gelegenheit für ein abschließendes Gespräch mit Reiseleiter Jannis Hagmann und taz-Korrespondent Karim El-Gawhary über die Erlebnisse und Erfahrungen in Kairo.

11. Tag (Freitag, 2. Januar 2015)

Nach dem Frühstück im Hotel Abfahrt zum Flughafen, am frühen Nachmittag starten die Rückflüge nach Frankfurt/M, München oder Berlin - oder individuelle Weiterreise in Ägypten.

Umstellungen und Änderungen im Detail sind möglich. Stand: 26. Dez. 2013

Der Rückflug kann individuell auch später erfolgen. Näheres beim Veranstalter.