raubtier mal anders: spaghetti-löwin mag kein fleisch

Da denkt man, man kennt schon alles und kann sich über gar nichts mehr wundern – und dann wird man von so einer Meldung hinterrücks überrascht: Eine vegetarisch groß gewordene Löwin, die von ihrem bisherigen italienischen Besitzer mit Spaghetti, Gemüse und Kartoffeln gefüttert wurde, hat in ihrer neuen Heimat Südafrika arge Eingewöhnungsprobleme. „Lea“ verschmäht das ihr vorgesetzte Futter bisher ebenso wie das schmachtende Löwenmännchen „Dandy“, berichteten die südafrikanischen Medien am Mittwoch. „Lea“ war im Zoo von Neapel geboren und dann als sechswöchiges Jungtier an einen Tiernarren verkauft worden. Als das Tier größer wurde und er sich nicht mehr darum kümmern konnte, kam es in einen Käfig. Nun hat es im Löwenpark von Krugersdorp bei Johannesburg eine neue Heimat gefunden. Dort versucht man seit dem vergangenen Wochenende, die Löwin auf eine andere Kost umzustellen – zu der gehört auch Fleisch. Bleibt nur die Frage: Sollte man die Löwin vielleicht zum nächsten Kirchentag reisen lassen?