unterm strich

Seine Karriere hat er als Produktionsassistent bei MTV begonnen. Später drehte er Musikvideos. Zusammen mit seinem Onkel Jonathan Demme zeichnete Ted Demme für das Video zu Bruce Springsteens „Streets of Philadelphia“ verantwortlich. Nun ist der amerikanische Filmregisseur, gerade mal 37 Jahre alt, durch einen Herzinfarkt nach körperlicher Anstrengung bei einem Basketballspiel gestorben. Demme hatte an dem Match mit mehreren anderen Prominenten in Santa Monica teilgenommen. Als er in die Notaufnahme gebracht wurde, war er bereits tot.

Sein Drogenthriller „Blow“ – mit Johnny Depp in der Hauptrolle sowie mit Penelope Cruz und der deutschen Schauspielerin Franka Potente in Nebenrollen – war im vergangenen Jahr ein Publikumserfolg. Im Mittelpunkt steht der authentische Drogenbaron George Jung, dargestellt von Johnny Depp, der in den 70er-Jahren Millionen mit dem Rauschgifthandel machte. Aufmerksamkeit erregt hatte Demme bereits 1994 mit dem Film „No Panic – Gute Geiseln sind selten“. Kevin Spacey und Judy Davis spielen darin ein entführtes Paar, das seinen Ehestreit auch in der Geiselhaft erbittert fortsetzt. Für die Gesellschaftskomödie „Beautiful Girls“ (1996) holte Demme Stars wie Uma Thurman, Rosie O'Donnell und Matt Dillon vor die Kamera, um zu zeigen, wie das angeblich stärkere Geschlecht sich angesichts der Stärke der Frauen mit Selbstängsten quält. Kritikerlob bekam der Regisseur auch für „Lebenslänglich“. In diesem tragikomischen Film spielen Eddie Murphy und Martin Lawrence zwei Gefangene, die nach Jahrzehnten der Haft ausbrechen.