buchtipps

Weitwanderweg GTA

Wenn gleichzeitig zwei Wanderführer über ein hierzulande unbekanntes Wandergebiet erscheinen, so ist zu befürchten, dass sich einmal mehr der Ausverkauf eines Geheimtipps anbahnt. Doch im Falle des piemontesischen Maira-Tals ist die Sorge unbegründet. Es ist zwar in der Tat ein Geheimtip, aber erstens kann man hier nur wandern, was die Touristenflut von vorneherein begrenzt. Und zweitens haben sich gerade die anspruchsvollsten Wanderbuchverlage des „Schwarzen Lochs Europas“ angenommen, das nach jahrzehntelanger Abwanderung die Bevölkerungsdichte Alaskas hat:

Ursula Bauer/Jürg Frischknecht: Antipasti und alte Wege – Valle Maira. Wandern im andern Piemont, Rotpunkt Verlag, Zürich 1999, 41 DM

Hans-Günther Staschick/Manfred Kasper: Der Mairatal-Weitwanderweg – Percorsi Occitani, Verlag der Weitwanderer, Edewechterdamm 1999, 27 DM

Die Sehenswürdigkeit, die darin liegt, dass das zum okzitanischen Sprachraum gehörende Mairatal keinerlei „Sehenswürdigkeiten“ hat, beginnt einem schon bei der Lektüre zu dämmern: Im ganzen Tal gibt es keinen nennenswerten Skilift und keinen Großraumparkplatz, die Hotels kann man an einer Hand abzählen und selbst die unsäglichen Zweitwohnungssilos im alpinen Einheitsstil bewegen sich nur knapp über der Nachweisgrenze. In einer kaum noch für möglich gehaltenen Stille kann man die traurige Schönheit einer Kulturlandschaft genießen, die eher dem 19. Jahrhundert als der Gegenwart anzugehören scheint. Durch die Eigeninitiative einiger kleinen Gastwirte wurden die alten Saumpfade zu einem zusammenhängenden Talrundweg mit zwölf Etappen, den so genannten „percorsi occitani“, verbunden und mit geradezu deutscher Gründlichkeit markiert. Auf ebendiesen Rundweg beziehen sich die beiden neuen Publikationen, wobei sich der Führer von Bauer/Frischknecht auch mit abseits der Route liegenden Wanderzielen befasst und man dem Autorenduo auch auf ausgiebige Exkursionen durch die piemontesische Küche folgen kann.

Wie bei allem Wanderbüchern aus dem Rotpunktverlag handelt es sich zugleich um ein ausgezeichnet geschriebenes Lesebuch, dessen einziger Nachteil in diesem Vorteil liegt: Es ist umfangreich und schwer. Der Band des Verlags der Weitwanderer ist das Pendant für die Hosentasche. Er enthält alle Informationen in kompaktester Form und vorbildlicher Übersichtlichkeit, ohne Kultur und Geschichte aus dem Auge zu verlieren. Beide Bücher ergänzen sich prächtig.

Buchtipp GTA

Die beiden ausgezeichneten Führer zur GTA „Grande Traversata delle Alpi – Der Norden“ (1994) und „Der Süden“ (1995) von Werner Bätzing sind im Buchhandel erhältlich (ISBN 3-930187-01-9, 3-930187-02-7)

Sie enthalten alle notwendigen Angaben (eine aktualisierte Neuauflage des Süd-Führers ist 2001 geplant). Außerdem: Eberhard Neubronner, „Der Weg“, ISBN 3-7634-1070-8, preisgekrönter Bildband (im Moment vergriffen, Neuauflage in Vorbereitung). GF