Grünem Richter droht Rauswurf

BERLIN | taz ■ | Der linke Lübecker Richter Wolfgang Neskovic wehrt sich gegen seinen drohenden Ausschluss aus der grünen Partei. „Ich werde nicht freiwillig austreten“, sagte er gestern, „ich bleibe in der Partei und werde mich dem Verfahren stellen.“ Die schleswig-holsteinischen Grünen hatten Neskovic am Freitag per Post mitgeteilt, gegen ihn laufe ein Ausschlussverfahren. Grund dafür seien öffentliche Äußerungen, mit denen er „der Partei schweren Schaden zufügte“. Der als liberaler Marihuana-Richter bekannt gewordene Jurist erklärte vor der Landtagswahl im Februar, wer grüne Ideen wählen wolle, dürfe nicht grün wählen. Im vergangenen Jahr hatte er die Haltung der Grünen zum Kosovokrieg kritisiert. Gegenüber der taz beklagte Neskovic gestern die „mangelnde Souveränität“ der Grünen, die abweichende Meinungen nicht mehr zuließen.