Freitag, 21.09.2018, 17 Uhr, ByteFM

taz auf die Ohren

Musikredakteur Julian Weber und Moderator Klaus Walter präsentieren aktuelle taz-Themen – begleitet von herausragender Musik. taz goes Radio!

Bild: taz

In Kooperation mit dem Internet-Radiosender ByteFM wird die Pop- und Kulturberichterstattung der taz in eine moderierte Radio-Version verwandelt. Jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr können die Themen der laufenden Woche dort angehört werden. Und dazu gibt es eine exklusive akustische Vorausschau auf die Wochenendausgabe der taz.

Die Themen des taz Mixtape vom 21.09.2018:

• Wummer, Wachstum, Opposition. Budapest ist für viele Kreative eine „internationale Insel“. Clubkultur wird politisch, weil die Regierung sie nicht will. Natalie Mayroth besucht für die taz das Electronic-Beats-Festival.

• Physisch greifbarer Sound, Gefühl und Härte: Der britische Künstler Gaika spricht mit Philipp Weichenrieder über sein Album „Basic Volume“ und seinen musikalischen Aufruf zur permanenten Rebellion. Sein Alter hält er geheim.

• David Grubbs I.: Squirrel Bait, Bastro, Gastr del Sol. Robert Mießner stellt den US-Avantgarde-Gitarristen vor und empfiehlt seine neuen Alben: „Lacrau“ mit dem Portugiesen Manuel Mota, „Failed Celestial Creatures“ mit Taku Unami.

• David Grubbs II.: Gletscher aus Rost und Schmutz, gute Müllhaufen, böse Müllhaufen. Julian Weber liest „Now that the audience is assembled“: In diesem Buch schreibt der vielseitige Künstler in Langgedichtform über ein Konzert.

• Bei ihrem ersten Konzert nach Veröffentlichung ihres Solodebüts „13 Kinds of Happiness“ trug Stella Sommer graue Mauseohren. Steffen Greiner ist angetan. Die Sängerin von Die Heiterkeit könnte auch über Käse schön singen, zur Not.

Hier können Sie den Live-Stream von ByteFM anhören:

Über Popmusik zu lesen, ist das eine. Wie sich das anhört, was die Autoren da beschreiben, das andere. Deswegen gibt es das taz Mixtape im Radio auf ByteFM.

 

Für die wöchentliche Radiosendung der taz konnte Klaus Walter gewonnen werden, der 1980 in der taz über das Debütalbum der Fehlfarben „Monarchie und Alltag” schrieb und seit über 25 Jahren einer der profiliertesten Popkultur-Radiomacher ist. „Wir bei ByteFM finden, dass die taz über Popkultur so vielfältig und interessant schreibt wie keine andere deutschsprachige Tageszeitung”, sagt Walter.

 

„Pop hat viel mit Musikhören zu tun. Wir wollen deshalb mit dem taz Mixtape gewissermaßen vom geschriebenen Text zum musikalischen Einordnen hinüberfaden”, sagt Julian Weber, Musikredakteur der taz und Mitkoordinator des Projekts.

 

Jeden Freitag, 17 bis 18 Uhr auf ByteFM.