Полит.ру

Vorbild „Schabolowka-Turms”

Das neue Hauptquartier der Berliner Zeitung „Die Tageszeitung” wird an den Schuchow-Radioturm an der Schabolowka[-Straße/Station] in Moskau erinnern, und die schweizerischen Architekten als Urheber des Projektes versuchen so gar nicht, dies zu verbergen, schreibt die Website RossBusinessConsulting РБК.

„Die Tageszeitung” hatte einen internationalen Architekturwettbewerb zur Planung ihrer neuen Zentrale ausgeschrieben. Sieger des Wettbewerbes wurde das Architekturbüro E2A von Piet Eckert und Wim Eckert.

Das neue Redaktionsgebäude wird den Namen TAZ tragen und an die hyperbolische Struktur des Moskauer Radioturms an der Schablowka erinnern, welcher in den 1920er Jahren von Wladimir Schuchow entworfen und erbaut wurde. Die Schweizer betonen, dass sie von der stählernen Netzkonstruktion des sowjetischen Ingenieurs in ihrer Eleganz und der dadurch dennoch entstehenden Festigkeit der Gesamtstruktur inspiriert wurden.

„In hyperbolischen Konstruktionen müssen alle Teile gleichviel leisten und können nur zusammen Stabilität erreichen, – erklärt E2A seine Grundidee. – Es sei ein System, keine Hierarchie.” Die Architekten sind der Ansicht, dass sich eine vergleichbare Philosophie auch in der Arbeit der Redaktion der Tageszeitung wiederfinde.

Das neue Hauptquartier wird in der Friedrichstraße, einige Straßen vom alten Redaktionsgebäude entfernt, errichtet werden.

Hier finden Sie den Original-Artikel.