Ausgabe vom 6. / 7. September 2014

Gibt es ein Recht auf Befriedigung?

Es ist eine Dienstleistung, sagt die Sexarbeiterin. Es ist eine Entwürdigung, sagt der Streetworker. Es kann eine Therapie sein, sagt der Freier. Die Regierung will Prostitution neu regeln. Ein Streitgespräch unter Betroffenen.

Bild: dpa

Entgegnung: Johanna Weber arbeitet als Domina. „Für viele meiner Kolleginnen ist das eine bequeme Art, Geld zu verdienen“, sagt sie. „Der Mann hat auch nicht die Macht. Ich habe sie.“ Die Sexarbeiterin, der Sozialarbeiter Gerhard Schönborn und der Freier Olaf Forner streiten.

Expedition: Der Bus kommt acht Mal am Tag. Es gibt Schafe, Wald und Ruhe. Supermarkt? Fehlanzeige. Wie lebt es sich da? Unsere Autorin hat eine Woche im hessischen Tringenstein verbracht.

Haare: Am 18. September stimmt Schottland über seine Unabhängigkeit ab. In keinem Land gibt es mehr Rothaarige. „Für mich fühlt es sich irgendwie patriotisch an, rothaarig zu sein“ sagt die 45-jährige Schottin Kirsty Steven. Eine Bildwelt.

Jede Woche stellen wir eine Streitfrage, auf die Politiker, Wissenschaftlerinnen, Leserinnen und Prominente antworten. Die Diskussionen und den jeweils aktuellen Streit finden Sie unter taz.de/streit. Diskutieren Sie mit!

Tour de Chance: Eine Woche mit dem Rad von Potsdam nach Leipzig - von Projekthäusern, solidarischen Landwirten bis zum "Landleben-Kunstwerk".

Wohngemeinschaft: Die Flüchtlingszahlen sind in den letzten Jahren weltweit gestiegen. Der CDU-Politiker Martin Patzelt schlägt vor, Bürgerkriegsflüchtlinge künftig in Privathaushalten aufzunehmen. Ist das wirklich sinnvoll?

Intervention: Sprache, Musik und Kunst als Krisenintervention? Der Generalsekretär des Goethe-Instituts Johannes Ebert arbeitete in Kairo, Moskau und Kiew. Er Interview über die Rolle von kulturellem Engagement in Krisenregionen zur Stärkung demokratischer Akteure im Ausland.

Wasser: Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger macht seit 149 Jahren das Meer etwas sicherer. Der Nachwuchs wird an der Ostsee ausgebildet. Was hat es mit dem Leckabwehr-Torso auf sich und warum müssen Seenotretter auch fesseln können?

Diagnose: Unser Autor porträtiert deutsche Spitzenpolitiker. Diese Woche analysiert er den Werdegang des CDU-Generelsekretärs Peter Tauber.

Und mit Kolumnen von Peter Unfried und Edith Kresta.