Ausgabe vom 19./20. November 2016

Ist Weltflucht eine Alternative?

Tee, Harmonie und keine News: Nach der Trump-Wahl haben sich zwei taz-RedakteurInnen zu einem Selbstversuch in einen Bunker in Berlin zurückgezogen. Ist die Flucht vor der Realität eine Option in Zeiten wie diesen?

Bild: Ksenia Les

Verwaist Es ist das Land ohne Eltern: Die Republik Moldau an der Grenze Rumäniens. Dort wohnen die Großeltern mit ihren Enkelkindern und schlagen sich mit einer Rente durchs Leben, die unter dem Existenzminimum liegt. Was sagen die verschiedenen Generationen über ihr Land?

Niesologie In diesen kalten Tagen rotzt und schneuzt es überall um uns herum. Aber was passiert eigentlich in diesen körperlichen Extremsituationen? Eine Sachkunde über das Niesen

Theorien Was tun in Zeiten des Rechtspopulismus? Der Historiker Timothy Garton Ash hat ein Buch darüber geschrieben – und darüber, wie wir mit Anfeindungen im Internet umgehen können.

Kunst Auf einer Brücke in Berlin sitzt ein Mann mit einer Schreibmaschine. Er schreibt auf, was die Leute ihm diktieren. Was soll das?

Müll Wie aus einem alten Kaschmirpullover ein ganz neuer wird – nur ein paar Nummern kleiner.

Gleichstellung Die Filmbranche ist männlich – dagegen wehren sich Frauen nun in den USA. Mit Erfolg.

Mit Kolumnen von Peter Unfried, Nina Apin und Sarah Wiener