05.03.2018

Back to sex! Die Frauen*taz am 8. März 2018

Aktuelle Pressemitteilungen der taz

Back to sex! Zurück zum Geschlecht

Am 8. März färbt sich das taz-Rot Ultraviolett: Noch immer steht Lila, die Mischung aus Hellblau und Rosa für feministische Befreiung. Und 2018 wird ein Jahr, in dem sich feministischer Kampf wieder mit Körpern beschäftigen muss. Das ist bemerkenswert, denn der feministische Diskurs konzentrierte sich in den letzten Jahren vor allem auf Gender-Fragen, also auf das soziale nicht das biologische Geschlecht.

Debatten wie die um das Abtreibungsrecht und Intersexualität werfen uns wieder zurück auf den Körper. So ganz kommen wir nicht vom biologischen Geschlecht los. Denn Antifeminist*innen versuchen mit dem Paragrafen 219a das Gesetz für sich zu nutzen, um die Arbeit von Abtreibungsärzt*innen systematisch zu behindern.

„Wir stecken mitten in einer neuen Abtreibungsdebatte“, sagt taz-Redakteurin Amna Franzke. „Die feministischen Kämpfe der 60er und 70er Jahre brechen wieder auf – und erschreckenderweise werden dabei heute dieselben frauenfeindlichen Argumente bemüht wie damals“, sagt Dinah Riese. Beide taz-Redakteurinnen haben die Ausgabe koordiniert.

Die taz fragt auf den Sonderseiten in der Ausgabe zum 8. März, dem Internationalen Frauentag nach dem derzeitigen Stand der Debatte: Wo muss sich die Bewegung wieder mit anatomischen Fragen beschäftigen? Wie sieht eine feministische Körperpolitik im Jahr 2018 aus? Und wie können diese Debatten ohne Backlash geführt werden?

Elf Sonderseiten Frauen*taz über Abtreibung, Genitalien und Sex – am 8.März, dem Frauen*kampftag.

Mit dabei: Das Porträt eines Trans-Mannes bei der Bundespolizei, der Blick auf Frauenmorde in Deutschland und in der Türkei und die Besteseller-Autorin Naomi Alderman („The Power“) im Interview.

Fragen zur Ausgabe beantwortet Amna Franzke.

Kontakt: franzke@taz.de Tel. 030 - 25 902 161

Pressemitteilung als PDF aufrufen.