Einnahmen im April 2018

Die vielen, vielen Mobilen

Ein Blick auf den neuen 78.798,51 Euro hohen Einnahmenrekord, die schwankenden Spontanzahlungen und die Smartphone-Anmeldungen.

Bild: taz

Woah, taz zahl ich-Community! Das sind ja schon wieder 1.272,48 Euro mehr als im Vormonat. Nicht, dass uns das nicht freuen würde ... aber wie kommt es dazu? Sind es die vielen mobilen Anmeldungen? Die weiter wachsende Zahl der der Desktop-Unterstützer*innen? Oder liegt's diesmal am Bitcoin?

Bild: taz

Im April 2018 haben die aktuell ingesamt 12.541 Unterstützer*innen zusammen mit den Spontanzahler*innen freiwillig 78.798,51 Euro für das Lesen auf taz.de bezahlt. Das ist einmal mehr ein neuer Rekord!

Dass die taz zahl ich-Einnahmen immer weiter steigen, ist und bleibt auch nötig, denn in Zukunft erwarten uns immer größere Herausforderungen.

Bild: taz

Was im letzten Monat anders war als sonst, sind starke Verschiebungen zwischen den einzelnen Bezahlmethoden von März zu April 2018. Während die regelmäßigen Beiträge über Lastschrifteinzug um 3.574,71 Euro gestiegen sind, fielen die Beiträge über Spontanzahlungen um 2.319,84 Euro und lagen im April nur noch bei 5.384,11 Euro.

Die Direktüberweisungen verloren mit 1.591,92 Euro am meisten und landeten nach einem sehr starken März bei 3.817,07 Euro. Auch Paypal (1.020,27 Euro, also 510,57 Euro weniger als im März) und Kreditkartenzahlungen (119,16 Euro, also 222,52 Euro weniger) ließen stark nach. Die Handyzahlungen nahmen ebenfalls ab, jedoch nur leicht, während einzelne Zahlungen per Lastschrift und flattr leicht zugelegt haben. 251 Unterstützer*innen haben im April per Dauerauftrag einen Beitrag überwiesen.

Eine sehr hohe anonyme Zahlung über Bitcoin Ende März, die erst im April verbucht wurde, gleicht die diversen Rückgänge aus. Die 0,49999776 BTC hatten am Tag der Zahlung einen Gegenwert von 3.230,25 Euro. Für diesen Bericht werden die Bitcoin-Zahlungen wie immer mit dem Wechselkurs zum Monatsende (30.4.18) berechnet. Zusammen mit den anderen, kleineren Bitcoin-Beiträgen im April wurden vergangenen Monat demnach 4.021,86 Euro über die Cryptowährung beigesteuert. Das sind stattliche 3.938,31 Euro mehr als im März.

Mobil bringt viel

Seit zu Beginn des Jahres taz zahl ich auf der Mobilversion von taz.de eingebunden wurde, können wir uns über zahlreiche Anmeldungen über Smartphones freuen. Von 1.762 Neuanmeldungen im Jahr 2018 (Stand: 23.5.18) kamen 479 über die Mobilversion. Das sind 27,2 Prozent!

Wenn man die Zahl der Unterstützer*innen betrachtet, die sich 2018 angemeldet und nicht wieder gekündigt haben, liegt der Anteil der Mobilen sogar bei 37,5 Prozent (467 von 1.714 aktiven Unterstützungsbeiträgen).

Nach nur vier Monaten ist es vielleicht noch zu früh, von einem Trend zu sprechen. Die Entwicklung der mobilen Abschlüsse von Monat zu Monat ist dennoch sehr interessant. Im Januar haben sich 23,8 Prozent der neuen Unterstützer*innen auf der Mobilversion angemeldet, nämlich 95 von 399. Im Februar stieg der Anteil bereits auf 27,4 Prozent (113 mobile von 413 Anmeldungen) und blieb im März mit 27,2 Prozent auch in absoluten Zahlen nahezu unverändert (111 von 408 im März). Im April nun lag der Anteil schon bei 33,6 Prozent, 102 von 304 Anmeldungen kamen über die Smartphone-Version von taz.de. Wir sind gespannt, wie sich diese Entwicklung fortsetzt.

Vor allem möchten wir uns aber bei unseren Unterstützer*innen bedanken! Nicht nur bei den neuen und mobilen, sondern bei allen. Sie zeigen jeden Monat auf‘s Neue, dass unsere Idee des solidarischen Bezahlens funktioniert.

Auch Sie möchten Teil der Jubelbewegung sein? Gerne, bitte hier entlang!

Ihr taz zahl ich-Team