nebensachen aus trinidad & tobago

Keiner weiß, warum: Die Polizei geht mit Davidstern auf Gangsterjagd

Ein freundlicher Polizist regelt den Verkehr auf der Uferpromenade von Scarborough. Mit verschwitztem Gesicht versucht er stoisch drängelnde Fahrzeuge in der Hafenstadt von Tobago zu zügeln. Auf seiner Schirmmütze glänzt ein silberfarbener Davidstern. Auch seine Epauletten und die Uniformknöpfe tragen den sechseckigen Stern.

„Warum?“ Er schüttelt nur unwissend den Kopf und verweist an die Polizeileitzentrale. Der Dienstälteste, seit knapp 35 Jahren im Dienst, zuckt nur mit den Schultern: „Seitdem ich Polizist bin, trage ich dieses Zeichen an der Uniform.“

Die Spurensuche endet zwanzig Flugminuten von Scarborough entfernt auf der Insel Trinidad. Trinidad und Tobago bilden einen Staat. In Port of Spain, der Hauptstadt der Zweiinselstaats, wartet Sergeant Sheila Prince, die Leiterin des „Museum of the Trinidad & Tobago Police Service“.

„Wir sind das einzige Land auf der Welt, wo die Ordnungshüter den Davidstern als Hoheitszeichen tragen“, sagt Sergeant Prince. Im Eingangsbereich des Museums an den Wänden die Porträts der Polizeipräsidenten. Trinidad und Tobago war bis 1962 britische Kronkolonie, wurde dann als Teil des Commonwealth in die Unabhängigkeit entlassen. Noch unter der britischen Kolonialherrschaft wurde der britische Löwe 1931 auf den Uniformen der damaligen der „Trinidad Constabulary“-Einheiten gegen den sechszackigen Stern ausgetauscht.

Damals wurde der Brite Colonel Arthur Stephen Mavrogordato zum Regimentschef ernannt. Der damals 44 Jahre alte Oberst der britischen Armee hatte zuvor in Palästina seinen Dienst versehen. Nach der Übernahme des Kommandos sollte Mavrogordato ein neues Regimentssymbol kreieren. „Warum und weswegen, darüber habe ich keine Dokumente in den Archiven gefunden“, bedauert Sergeant Prince. Jude war der Karriereoffizier nicht. „Aber Mavrogordato trägt zum ersten Mal den Davidstern.“ Damals ist noch in seiner Mitte die Krone des britischen Empires zu sehen, die von einem kleinen Löwen gekrönt wird.

Erst als sich Trinidad und Tobago als unabhängige Republik konstituierte, erfuhr der „sechseckige Polizeistern“ eine erneute Modifikation. „Die britische Krone verschwand, und anstelle dessen wurde unser Nationalvogel, der Copper rumped Kolibri (Tobago-Amazilie) im Zentrum eingefügt“, sagt Sergeant Prince und zeigt auf eine Zeichnung, neben der Bilder einer Polizeiparade hängen.

7.000 Polizistinnen und Polizisten tragen heute das jüdische Symbol an ihren Uniformen als Hoheitszeichen. Zivilpolizisten weisen sich mit dem Magen David auf ihren ledernen Klappausweisen aus.

Wenn Polizeifahrzeuge aus dem Hinterhof der im Zentrum von Port of Spain gelegenen Hauptwache mit Blaulicht und Einsatzhorn rasen, prangt auf den Seitentüren der hellblaue Davidstern der Gesetzeshüter. Polizeimotorräder, die sich auf Patrouillenfahrt befinden, sind daran zu erkennen. „Für uns ist es ein Stern des Schutzes und des Vertrauens“, sagt Sergeant Sheila Prince.