SELBSTÜBERWACHUNG

Nicht ohne meinen Schrittzähler

Als Florian Schumacher beschloss, etwas an seinem täglichen Trott zu ändern, ging es ihm zunächst einfach darum, mehr Sport zu machen. Deshalb fragte er sich, gänzlich unphilosophisch: Wie schaffe ich es, mein Fitnessprogramm auf Dauer durchzuhalten? Für Schumacher, heute 34, lautete die Lösung, sein Selbst zu vermessen, kontinuierlich und langfristig. Er wurde Jünger und deutscher Vorreiter der Quantified-Self-Bewegung.

Seither vergeht kaum ein Tag, an dem er ohne Schrittzähler aus dem Haus geht – auch wenn er das Projekt Fitness inzwischen erst einmal abgeschlossen hat, wie er sagt. Derzeit interessiert sich Schumacher für seinen Schlaf, den es mithilfe von Self-Tracking zu optimieren gilt. Dafür schnallt sich der 34-Jährige jeden Abend drei Geräte mit Sensoren um, die seine Bewegungen während der Nachtruhe erfassen – und ihm morgens anzeigen, wann er sich in welcher Schlaf-Phase befunden hat. Ganz ausgereift sei die Technik allerdings noch nicht, meint Schumacher, in diesem Fall nicht nur Selbst-, sondern auch Test-Vermesser. Als Digital Health Consultant einer Münchner Unternehmensberatung unterstützt er Firmen dabei, solche und ähnliche Produkte zu entwickeln und am Markt zu platzieren.

Dank etlicher Apps und digitaler Geräte ist das Selbstverfolgen heutzutage ein Leichtes. So wissen zum Beispiel viele Jogger nahezu alles über ihre Laufrunden: wann, wo, wie schnell und so weiter. Und wenn der innere Schweinehund mal wieder das Fleisch schwach werden lässt, macht die App ein schlechtes Gewissen: Pling! Sie haben heute noch nicht trainiert. Solche Tools seien eine enorme Unterstützung, sagt Schumacher. Für ihn ist das Vermessen und Verfolgen des Selbst aber mehr als nur Motivationshilfe. Er wolle sich bei seinen „Projekten“ den entsprechenden Teil seines Lebens bewusst machen, ihn wirklich verstehen, um ihn dann zu verbessern. Erst war es die Fitness, dann die Ernährung, nun also der Schlaf. Noch ist Schumacher da ganz am Anfang. Wenn er erst alle relevanten Informationen gesammelt hat, kann er endlich seine funkgesteuerte, sich abends langsam dimmende Schlafzimmerbeleuchtung perfekt einstellen. AST