GARTENBAU

Forschung setzt auf Moos statt Torf

WANNA | Torfmoos statt Torf im Blumenbeet: Mit mehreren Torfmoos-Feldversuchen will die Universität Greifswald erreichen, Torf im Gartenbau künftig zu ersetzen. Die Feldversuche laufen im Ahlenmoor bei Wanna, im Landkreis Ammerland und im Emsland. Ziel sei, die Moore wiederzubeleben und den Abbau von Torf zu verhindern, hieß es. Gelinge es, Torfmoose für Gartensubstrate anzubauen, werde auch weniger CO2 freigesetzt. Wälder und Moore gelten als hervorragende Speicher der schädlichen Treibhausgase. (dpa)