Fußballfans gegen Stadionverbote

Rund 5.000 Fußballfans demonstrierten am Samstag friedlich für den Erhalt der Fankultur. Zur Demo hatten Fan- und Ultrabündnisse aus ganz Deutschland aufgerufen. Die Teilnehmer liefen nach Vereinen sortiert. Die größten Blöcke stellten Hertha BSC und der 1. FC Union Berlin, auch Unterstützer der Berliner Eisbären solidarisierten sich mit den Fußballfans. Diese protestierten gegen die ihrer Meinung nach inflationär ausgesprochenen Stadionverbote, Polizeiwillkür, Fan-unfreundliche Anstoßzeiten und die Kommerzialisierung ihres Sports. Während der rund vierstündigen Veranstaltung gab es laut Polizeiangaben keinerlei Zwischenfälle . (dpa)