Mir entgeht niemals nichts

Aus aktuellem Anlass: eine Bewerbung für den Einsatz als „Rail Marshall“ in deutschen Zügen mit der Bitte um schnellste Bearbeitung. Wir dürfen jetzt keine Zeit verlieren, weil der Terror schneller ist

Sehr geehrter Herr Innenminister Doktor Schäuble,

hiermit möchte ich mich für eine der demnächst zu schaffenden Stellen als „Rail Marshall“ bewerben. Mit großem Interesse habe ich die Äußerungen ihres Parteifreundes Clemens Binninger gelesen. Falls Sie ihn nicht kennen sollten (mir war er vorher auch noch nicht bekannt) – Herr Binninger hat sich wie folgt geäußert: „Wir müssen auch an bewaffnete Zug-Begleiter denken – so genannte Rail Marshalls, vergleichbar mit den Sky Marshalls auf vielen Flügen.“

Ich teile diese Meinung und möchte durch meinen persönlichen Einsatz dazu beitragen, unsere Züge wieder sicherer zu machen. Obwohl ich noch keine Arbeitserfahrung im Sicherheitsbereich aufweisen kann, halte ich mich für eine Beschäftigung als „Rail Marshall“ für geeignet.

Ich habe eine ausgeprägte Menschenkenntnis und kann aus einer beliebig großen Gruppe von Menschen die herausfiltern, die verdächtig sind. Jemand hat ein ausländisches Aussehen? Trägt einen islamistischen Bart? Hat einen schuldbewussten oder nervösen Blick? Mir entgeht nichts. Freunde und Bekannte bestätigen mir, dass ich keine Scheu habe, Menschen anzusprechen und sie auch mit ihnen unangenehmen Sachverhalten zu konfrontieren. Möglicherweise wäre es auch sinnvoll, wenn ich an dem mir zugeteilten Zug eine generelle Einstiegskontrolle durchführen würde. Ein Bekannter von mir, der in München Türsteher ist, hat bereits zugesagt, mich in der Identifikation potenzieller Störer zu schulen.

Ich habe zudem ein ausgeprägtes Talent dafür, verlorene Gegenstände zu finden (Fernbedienung, Brille). Deshalb wäre es für mich ein Leichtes, verdächtige Koffer ausfindig zu machen, wenn ich vorher eine Beschreibung erhalte. Außerdem verfüge ich über ein ausgezeichnetes räumliches Vorstellungsvermögen („3-D“), das es mir ermöglicht, auch verdächtige Gegenstände, die sich in ungewöhnlicher Verpackung befinden, sogleich zu identifizieren. Ein Koffer, in dem eine Gasflasche steckt, würde mir sofort auffallen, schon wegen der Form (oben rund). Möglich wäre es auch, dass Übeltäter eine Schrotflinte oder Ähnliches („Pumpgun“) in einem Behälter transportieren, der eigentlich für Golfschläger vorgesehen ist. Hier käme meine Kombinationsgabe zum Einsatz: Wer fährt schon mit seinen Golfschlägern im Zug?

Zudem verfüge ich über ein sehr gut funktionierendes Gedächtnis. Ich wäre nach kürzester Einarbeitungszeit in der Lage, mir in einem vollbesetzten Zug den Standort sämtlicher Personen und Gegenstände einzuprägen, und jegliche Veränderung würde mir sofort auffallen, zum Beispiel auch eine verdächtige Veränderung, bzw. wenn verdächtigerweise gar nichts passiert, weil zum Beispiel ein Koffer mit einer Bombe einfach abgestellt wurde. Sollte keine Beschreibung der gesuchten Bomben vorliegen oder sollten die gefährlichen Gegenstände zu gut getarnt sein, käme meine nächste Qualifikation zum Einsatz:

Ich interessiere mich sehr für andere Menschen. Deshalb wäre es mir ein Vergnügen, von mir als verdächtig eingestufte Koffer zu öffnen und zu inspizieren. Sollte keine Bombe zum Vorschein kommen, wäre dennoch sicherlich häufig mit für die Sicherheitsbehörden interessanten Entdeckungen zu rechnen (Drogen, Kinderpornografie), die ich dann auch umgehend beschlagnahmen könnte.

Als letzte und wichtigste Qualifikation möchte ich jedoch mein Auftreten anführen. Schon allein meine äußere Erscheinung würde meinen Mitreisenden ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln. Gleichzeitig habe ich ein sehr unauffälliges Gesicht und bin somit für Terroristen nahezu unsichtbar.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mich zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch einladen und mir dann auch gleich meine Dienstwaffe aushändigen würden – dann könnte ich auf der Rückfahrt gleich mit der Arbeit beginnen. Wir dürfen keine Zeit verlieren. Es geht um die Sicherheit Deutschlands.

PS: Für den dauerhaften Einsatz könnte ich mir die Strecke Mammendorf–Fürstenfeldbruck vorstellen.