PERU

Neuer Prozess gegen Abimael Guzmán

LIMA | Der bereits verurteilte Gründer der peruanischen Rebellengruppe Leuchtender Pfad muss sich erneut vor Gericht verantworten, diesmal wegen eines Autobombenanschlags 1992. Dem inzwischen 79 Jahre alten Abimael Guzmán und zehn weiteren Mitgliedern des Leuchtenden Pfads wird vorgeworfen, den Anschlag mit 25 Toten und 155 Verletzten in Auftrag gegeben zu haben. Guzmán trat zur Eröffnung des Verfahrens am Montag erstmals seit sieben Jahren wieder öffentlich auf. Er wurde 2006 wegen mehrerer anderer Terrorakte zu lebenslanger Haft verurteilt. (ap)