unterm strich

Aus der Abteilung nicht so wichtig, aber irgendwie doch von Belang: Die Harry-Potter-Erfinderin Joanne K. Rowling hat sich gegen Kritik verteidigt, dass in ihren Büchern die dicken Figuren schlecht wegkämen. Rowling verwies auf ihrer Internet-Seite auf eine Reihe von Figuren aus den Harry-Potter-Romanen, die „dick und gut“ seien. In ihren Büchern seien einige der wichtigsten, meistbewunderten und meistgeliebten Charaktere „auf der molligeren Seite“.

Rowling hatte zuletzt magere Models beschimpft. Daraufhin entgegnete man ihr, ihren Helden Harry Potter hätte sie als schlank und attraktiv beschrieben, dessen unangenehmer Cousin Dudley Dursley aber sei fresssüchtig und verfettet. Ihren Unmut hatte Rowling damit erklärt, dass sie sich wegen der extrem dürren Models Sorgen um die Essgewohnheiten ihrer Töchter mache.

Aus der Abteilung mäßig interessant, aber die Rettung des Kurzmelders: Der Salzburger Publizist Karl-Markus Gauß erhält für sein Gesamtwerk den mit 12.000 Euro dotierten Georg-Dehio-Buchpreis des Deutschen Kulturforums östliches Europa. Zudem wird dem Osteuropa-Korrespondenten der SZ, Thomas Urban, der mit 8.000 Euro dotierte Ehrenpreis zugesprochen, teilte das Kulturforum am Freitag in Potsdam mit.

Gauß schreibt seit mehr als 20 Jahren über die Regionen Mittel- und Osteuropas und ihre vergessenen Minderheiten. Mit seinem Werk trage er dazu bei, so heißt es in der Preisbegründung, ein verloren gehendes Europa geistig zu bewahren. Thomas Urban wird für sein sein Buch „Der Verlust. Die Vertreibung der Deutschen und Polen im 20. Jahrhundert“ geehrt. Darin habe er, so die Preisverleiher, den Blick für Millionen von Menschen geöffnet, die im 20. Jahrhundert ihre Heimat verloren haben.

Der Georg-Dehio-Buchpreis ist eine gemeinsame Auszeichnung des Kulturforums und des neuen Kulturstaatsministers Bernd Neumann. Geehrt werden Autoren, die sich mit den Traditionen und Wechselbeziehungen deutscher Kultur und Geschichte im östlichen Europa auseinander setzen. Der Preis ist nach dem deutschen Kunsthistoriker Georg Dehio (1850–1932) benannt.