WARUM IST ES SO NETT, WENN TÜRKEN ÜBER TÜRKEN SCHIMPFEN? ODER SCHWARZE ÜBER ROMA?

Süße rassistische Ausländer

Wenn Deutsche rassistisch sind, ist es immer voll langweilig, sie gucken dann ernst und vorsichtig und sagen nervige Sachen. Mein Ex zum Beispiel: „Die Türken, die in der Türkei sind, sind voll in Ordnung. Ich mag die Türken, die in der Türkei wohnen. Die sind total cool, voll weltoffen und modern und international und so. Ich finde, es wäre am besten, wenn alle Türken in der Türkei wohnen würden …“

Oder sie sagen noch nervigere, langweiligere Sachen über Sarrazin und sein Buch. „Na ja. Das Buch war schlecht. Die Thesen waren nicht okay. Also vor allem das mit den Genen. Wenn er nur das mit den Genen weggelassen hätte …“

Aber wenn Ausländer rassistisch sein wollen, dann ist es süß und lustig und nie langweilig. Wenn Türken rassistisch sein wollen, dann sagen sie immer: „Die Türken, die in der Türkei leben, das sind gebildete Menschen, alle mit Doktorarbeit und Autos und so, aber die Türken, Jacinta, die hierhergekommen sind: kannst du vergessen. Das sind kaum Menschen. In ein paar tausend Jahren vielleicht werden sie Menschen sein, aber jetzt ist das eine Subkategorie von Mensch, die nackt durch die Straßen Neuköllns kriechen, auf die Bürgersteige kacken und so.“ Und wenn es um Sarrazin geht: „Ich verstehe nicht, wie er das Buch schreiben konnte! Es ist so eine Frechheit! Es stimmt gar nicht. Also, es stimmt schon, aber es stimmt nicht für Türken. Die Araber sind so.“

Oder einmal stand ich mit einer schwarzen Freundin auf dem Ku’damm und eine Roma-Frau fragte uns nach Geld. Wir standen da mit unseren Kinderwagen und sagten nein. Als sie wegging, sagte meine Freundin: „Sie sollen was dagegen tun, endlich mal.“

„Was können sie dagegen tun“, sagte ich.

Sie lächelte. „Verbrennen zum Beispiel!“

Oder meine indische Oma, als Schwarze ins Haus nebenan gezogen waren: „Ihr Armen!“, sagte sie meiner Mama. „Schwarze Leute. Voll wild und so. Machen immer wilde Tanzpartys. Bestimmt wird euer Haus jetzt weniger wert sein? Wie viel weniger? 30.000 Pfund?“

„So genau haben wir es nicht gerechnet“, sagte meine Mama. Ich frage mich, warum es so süß ist, wenn Ausländer rassistisch sind. Dieser verzweifelte Versuch, sich anzupassen? Ist das süß? (Kann eigentlich nicht sein: Das ist total ätzend, wenn Leute sich anpassen wollen.)

Oder vielleicht ist es deswegen, weil das alles erträglicher macht? Einmal, in den 80ern, trug meine Oma einen Sari im Romford Town Centre und ist von Jugendlichen angespuckt worden. Wir haben auf meinen Papa gewartet, und dann kam er und jagte die Jugendlichen weg. Vielleicht sind solche Momente einfacher zu ertragen, wenn meine Oma auch genauso ein rassistisches Arschloch ist wie die Jugendlichen selbst? Oder vielleicht ist es einfach Rache, denke ich. Selbst rassistisch zu sein ist die einzige Rache, die Ausländer haben. Sie ist eine total unbefriedigende Rache, aber vielleicht ist sie die einzige, die sie je haben werden. Und ihr wisst schon, wie das ist mit der Rache: Sie ist eigentlich immer süß.