PASSAGEN LEIPZIGER STR.

Malerisches Berlin … kantig und saugend

Als Reaktion auf das Art Week Thema „Painting Forever“ haben sich neben den offiziellen KünstlerInnen gleich eine ganz Reihe von MalerInnen aufgestellt. So auch in Ladenlokalen an der Leipziger Straße. Die Atmosphäre von „Edge and Surface“ ist nüchtern. Nicht eine verkeimte Ecke, keine charmante Improvisation, alles ist so, wie es zu sein hat: weiße Wände mit Flachware. Die kreischend bunte, mit eher prüde wirkender 80er Sexualität aufgeladene Fototapeten-Pop Art von Manzur Kargar in den hinteren Gefilden fällt deutlich aus dem Rahmen. Nicht ihrer Qualität wegen, vielmehr scheinen die Farben, wie auch bei Miriam Vlaming, die minimale Farbpalette in den vorderen Räumen zu sprengen. Und tatsächlich sind die vielen, vielen Grautöne in den Werken von Lars Teichmann (Mitorganisator) oder Axel Gleis auffällig. Das wäre dann die Surface. Nur bitte wo sind die „Ecken und Kanten“? Die hofft man hingegen ab Freitag bei „Suckstract“ zu finden, einer Ausstellung mit nicht figürlichen Positionen. MJ

■ Edge & Surface, bis 22. 9. tägl. 14–20 Uhr, bis 12. 10. Do–Sa 16–19 Uhr, Leipziger Str. 61

■ Suckstract, Eröffnung am 19. 9., 18 Uhr, Fr–So 12–21 Uhr, Projektraum, Mariannenplatz 2