Heroinambulanz

Das Modellprojekt zur kontrollierten Heroinabgabe geht zurück auf eine Erkenntnis aus den 90er Jahren: Demnach ist die Substitution von Junkies mit der Ersatzdroge Methadon zwar erfolgreich – viele Süchtige brechen das Programm dennoch ab. Denn Methadon erspart nicht nur die Entzugsqualen, es bleibt auch der „Kick“ aus, der Junkies zum Drogenkonsum verführt. Seit 2002 betreiben deshalb Hamburg, Hannover, Köln, München, Bonn, Karlsruhe und Frankfurt Heroinambulanzen.