Klemmende Knarre

Ärger um neue Dienstpistole der NRW Polizei: BeamtInnen haben Probleme mit der Walther P99

Pistolenpanne, Rohrkrepierer, Knarre mit Schuss – die neue Dienstpistole der NRW-Polizei ist in die Schlagzeilen geraten. Die Walther P99 weist angeblich Funktionsstörungen auf. Bei Tests funktionierten 17 Pistolen nicht einwandfrei. Das Innenministerium räumte Probleme ein. Die Herstellerfirma Walther mit Sitz in Arnsberg dementierte Sicherheitsmängel, kündigte aber Nachbesserungen an. Ausgetauscht werden die so genannten Auszieherkrallen, die für den Auswurf der Patronenhülsen sorgen. Kommende Woche soll die Waffe auf Antrag der NRW-Grünen im Landtags-Innenausschuss auf den Tisch.

Erst vor gut einem Jahr war die Anschaffung des modernen Schießeisens beschlossen worden. 42.000 P99-Exemplare wurden von den NRW-Ordnungshütern für insgesamt gut zehn Millionen Euro geordert. Die Pistole vom Kaliber 9 Millimeter löst derzeit schrittweise das bisherige Modell der Marke SigSauer ab. Polizisten spielen das Problem herunter, schließlich waren die Beamten in der Testphase an der Auswahl der Walther-Wumme beteiligt. „Das ist eine Frauensache, einige Kolleginnen haben Probleme im Umgang mit der P99“, so ein Polizeibeamter zur taz. Abgeschossene Hülsen würden nicht „ordnungsgemäß“ ausgeworfen, wenn Polizistinnen zu „sanft“ abdrückten. „Die meisten Kollegen sind mit der P99 zufrieden, die Waffe ist gut und sicher.“

Es handele sich wohl um „Handhabungsfehler“, sagt Wolfgang Beus vom Düsseldorfer Innenministerium. Es sei aber keine Frage von härterer, sondern von richtiger Handhabung. „Das Problem tritt bei männlichen und weiblichen Schützen auf“, so Beus. Die Beamtenschaft werde nun speziell geschult.

Eine frauenfeindliche Polizeiknarre? Ein Bedienungsfehler? „Es wäre nicht das erste Mal, dass Polizisten mit ihrem Arbeitsgerät nicht umgehen können“, sagt David Schiller, Chefredakteur des Waffenmagazins Visier. Die Beamtinnen und Beamten seien nicht besonders gut ausgebildete Schützen. „Die können gut Streife gehen und kennen das Strafgesetzbuch auswendig, aber Schießen?“ Mängel bei der P99 sind Schiller jedenfalls nicht bekannt.

Kenner der Waffenszene sehen die Pannenpistolen-Zeitungsmeldungen auch in Zusammenhang mit dem harten Wettbewerb in der Branche. Der P99-Ankauf durch das Land NRW hatte sogar die Gerichte beschäftigt. Walther-Konkurrent Heckler & Koch hatte wegen angeblicher Patentrechtsverletzungen gegen das Millionen-Geschäft geklagt – ohne Erfolg. Weitere lukrative öffentliche Aufträge stehen nun an, andere Bundesländer planen ebenfalls Pistolenkäufe. Heckler & Koch wollte auf Anfrage allerdings keinen Kommentar zur P99-Panne abgeben.

Eine späte Genugtuung dürfte die Pistolenposse für den früheren NRW-Landtagsabgeordneten Jamal Karsli sein. Der Ex-Grüne und Ex-Freidemokrat hatte Anfang 2005 als Fraktionsloser einen Gutachter präsentiert, der dringend vor der Walther P99 warnte. Blöderweise war der „Experte“ zufällig selbst jahrelang bei Konkurrenzfirmen beschäftigt gewesen.