GALERIE KWADRAT

Zum Begreifen

Internet ist bunt, Internet ist laut, und irgendwie ist es über die Jahre auch verdammt aufdringlich geworden. Nur zum Anfassen ist es irgendwie nicht. Das WWW bleibt etwas Abstraktes: unsichtbare Wellen, die sich über die Luft oder durch Kabel aufgrund von kryptischen Codes mit unseren Geräten vereinigen, sie mit Leben erfüllen und uns einen praktischen, wenn auch manchmal Zeit fressenden Appendix verleihen. Aber was ist es denn nun eigentlich? Das fragte sich auch Spiros Hadjidjanos, durch dessen Skulpturen nun das Internet rinnt. Gleich DNA-Helixen und Antennen wird das Internet so fassbar. MJ

■ Bis 10. April, Fr–So 14–19 Uhr, Adalbertstr. 20