SHEILA MYSOREKARPOLITIK VON UNTEN

Unter Psychoten

Während Brother Philipp Rösler sich als Enttäuschung erweist, glänzt die CSU gelegentlich durch Vernunft

Ich habe einen psychotischen Tisch. In meinem Wohnzimmer steht ein niedriges Ikea-Bücherregal, davor ein kleiner Tisch, ebenso aus weiß lackiertem Holz. Aber dieser kleine Beistelltisch hat in sich verdrehte Beine, die Tischplatte ist ein gequetschter Rhombus anstatt eines Quadrats, die obere und die untere Platte sind in einem seltsamen Winkel zueinander versetzt. Kurz: Er sieht aus wie ein normales weißes Tischchen von Ikea nach einem psychotischen Schub. Ein befreundeter Architekt hat diesen Tisch gebaut. Er lebt jetzt in China und konstruiert Hochhäuser.

Neben diesem Tisch wirken die todlangweiligen Billy-Regale plötzlich zuverlässig, aufrichtig und vernünftig. In unserer Regierung ist das ganz ähnlich. Verfassungsüberprüfung von Antifa-Gruppen! Steuersenkungen bei gleichzeitiger Rekordverschuldung! Abwrackprämie für ausstiegswillige Taliban! Überall Wahnsinnige. Man guckt also die Nachrichten, aufs Schlimmste gefasst, und auf einmal erscheint Markus Söder – von der CSU! – und sagt was zum Solidarprinzip der Krankenkassen. Und plötzlich kommt er einem vor wie die Stimme der Vernunft – das Billy-Regal unter lauter psychotischen Designermöbeln. Wundervoll, die CSU. Verlässlich. Rational. Mit Bodenhaftung. Die aufrechten Burschen aus Bayern sind das letzte verbliebene Bollwerk gegen die Heuschrecken.

Dabei hatte ich vor, richtig stolz auf Philipp Rösler zu sein; ich war sogar bereit, ihm zu vergeben, dass er bei der FDP ist. Der erste Minister mit Migränegrund! Ein echter Brother! Aber nee, Philipp Rösler ist für uns ungefähr so erfreulich wie Kristina Köhler für Feministinnen. Dabei hätten Minister Rösler und ich so schön zusammen feiern können: Vor ein paar Tagen erklärte nämlich das Statistische Bundesamt, 19 Prozent der Bevölkerung, also jeder Fünfte in Deutschland, habe Migrationshintergrund. So wie Philipp Rösler und ich. Jeder Fünfte. Das sind 15,6 Millionen Menschen. Also, nehmen wir mal Familie Normalverbraucher, das sind Herbert und Claudia, mit ihren Kindern, dem Kevin und der Chantall – wenn die jetzt noch ein Kind kriegen täten, das wär schon Türke. Statistisch gesehen. Wenn die Regierung also eine echte Abbildung der Bevölkerung wäre, müsste sie mindestens drei MiMiMis haben, Minister mit Migrationshintergrund. Aber bitte nicht solche Hampel wie der Rösler. Für den muss ich mich dauernd fremdschämen.

Die Autorin ist Journalistin und in der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland Foto: Firat Bagdu