SOLL AUF DEM SCHULHOF KÜNFTIG NUR NOCH DEUTSCH GEREDET WERDEN?

Der Zwang zur Leitsprache

Das Problem ist nicht neu und gehört zu den Realitäten, denen sich ein Einwanderungsland stellen muss: In manchen Schulen der Republik bilden Schüler, deren Muttersprache Deutsch ist, inzwischen eine Minderheit. In türkisch geprägten Stadtteilen wie Berlin-Wedding oder Hamburg-Altona dominiert stattdessen, zumindest auf dem Schulhof, das türkische Idiom.

Nun liegt die Beherrschung der deutschen Sprache bei vielen Einwandererkindern – und nicht nur bei ihnen, wie die letzte Pisa-Studie gezeigt hat – im Argen, ist aber für ihr berufliches Fortkommen unerlässlich. Da sind Antworten gefragt. Eine Schule in Berlin-Wedding hat sich nun zu dem ungewöhnlichen Schritt entschlossen, sich auch außerhalb der Klassenzimmer auf Deutsch als verbindliche Umgangssprache zu verpflichten. Diese Entscheidung wird dort nicht nur vom Direktorium und den Lehrern, sondern auch vom Elternbeirat der Schule getragen.

Die Idee ist natürlich heikel. Die Vorstellung von Lehrern, die als Sprachpolizei über den Schulhof patrouillieren, weckt unangenehme Assoziationen. Was sollen denn kurdische Schüler, denen in der Türkei lange der Gebrauch ihrer Sprache untersagt war, davon halten, wenn ihnen nun in Deutschland das Gleiche abverlangt wird? Und führen Verbote nicht erst recht zu Trotzreaktionen? Deshalb lohnt es sich, das Beispiel aus Berlin genau zu betrachten. Dort ist ausdrücklich von einer Selbstverpflichtung die Rede: Sanktionen gegen Schüler, die in anderen Sprachen miteinander reden, sind nicht vorgesehen. Es geht eher darum, ein Bewusstsein zu schaffen für die Notwendigkeit, Deutsch auch im Alltag zu beherrschen.

Solange es bei einer Selbstverpflichtung bleibt, ist nichts gegen dieses Beispiel zu sagen. Es wäre jedoch ein Irrtum zu glauben, damit wären alle Probleme der sprachlichen Integration gelöst. Sinn macht eine solche Maßnahme nur, wenn sie Teil einer umfassenden Sprachförderung bildet. Denn was nützt es, Deutsch als Leitsprache auf dem Schulhof zu etablieren, wenn es im Unterricht nicht richtig vermittelt wird? DANIEL BAX