Disko-Schießerei: Familienstreit?

Bremen taz ■ An der Schießerei auf der Bremer Discomeile vor knapp zwei Wochen waren offenbar eine türkisch-kurdische und eine kurdisch-libanesische Familie beteiligt. Das berichtete buten un binnen gestern Abend. Danach hat die türkisch-kurdische Familie das Feuer eröffnet, um Übergriffe auf einen befreundeten Albaner zu rächen. Bislang seien die Kurden hauptsächlich in Verden und im Kreis Rotenburg polizeilich auffällig geworden, so buten un binnen . Bei der Schießerei waren sechs Menschen schwer verletzt worden, drei sitzen in Untersuchungshaft. Die Polizei wollte die Angaben gestern auf Nachfrage weder bestätigen noch dementieren.