NEUKÖLLN

Räumung abgesagt

In der linken Szene wurde bereits zur Blockade aufgerufen: Am 29. April sollte die Neuköllnerin Zeinab A. aus ihrer Wohnung in der Hermannstraße geräumt werden. Das wurde nun abgesagt, teilte das Bündnis „Zwangsräumung verhindern“ mit. Die Vermieterin, die städtische Stadt und Land, habe stattdessen eine für die Hartz-IV-Empfängerin bezahlbare Zweizimmerwohnung in der Nachbarschaft zugesagt. Auch soll A. Hilfe im Kontakt zum Jobcenter bekommen. Nach wiederholten Protesten gegen Zwangsräumungen wäre dies die nächste größere Aktion geworden. (ko)