NEUER PRÄSIDENT IN KENIA

Kenyatta vereidigt: Afrika gegen Den Haag

NAIROBI | In Kenia ist Wahlsieger Uhuru Kenyatta (51) gestern als neuer Präsident vereidigt worden. Rund 60.000 Menschen nahmen an der Zeremonie in Nairobi teil, außerdem unter anderem die Präsidenten von Uganda, Tansania, Ruanda, Südafrika, Simbabwe und Südsudan. Ugandas Präsident Yoweri Museveni lobte, Kenia habe sich gegen die „Erpressung“ des Internationalen Strafgerichtshofs gewehrt. „Sie benutzen das Gericht, um die Führer ihrer Wahl in Afrika einzusetzen und um diejenigen loszuwerden, die sie nicht mögen“, sagte er unter Applaus. Kenyatta ist in Den Haag wegen der Gewalt nach der Wahl 2007 angeklagt, bei der über 1.300 Menschen starben. Die USA und EU-Länder waren bei der Zeremonie nur mit Botschaftern vertreten. (afp)