China erhöht Militärausgaben

Peking rüstet auf

China will sein Verteidigungsbudget um zehn Prozent erhöhen, ähnlich wie in den letzten Jahren. Womöglich sind die Ausgaben aber noch deutlich höher.

Ein Offizier der chinesischen Volksbefreiungsarmee bringt seine Männer auf Zack. Bild: reuters

PEKING afp | China will auch in diesem Jahr sein Verteidigungsbudget um zehn Prozent erhöhen. Die Parlamentssprecherin Fu Ying erklärte am Mittwoch, gemäß dem Haushaltsentwurf werde die Steigerung bei den Militärausgaben bei etwa zehn Prozent liegen. Die genauen Zahlen sollen am Donnerstag bekannt gegeben werden.

Peking erhöht seit Jahren die Ausgaben für die Volksbefreiungsarmee, um ihren Vormachtsanspruch in der Region zu untermauern. Die Volksrepublik liegt besonders im Ost- und im Südchinesischen Meer im Streit mit mehreren Nachbarländern um rohstoffreiche Meeresgebiete.

Die regierende Kommunistische Partei betont aber, dass die Volksbefreiungsarmee vor allem der Friedenssicherung dient. Fu verwies am Mittwoch zudem auf die Erfahrung der Erniedrigung durch europäische Kolonialmächte im 19. Jahrhundert. „Die Lehren unserer Geschichte – wer zurückfällt, wird schikaniert – werden nicht vergessen“, sagte Fu.

Vergangenes Jahr waren die Militärausgaben offiziell um 12,1 Prozent gestiegen. In den Jahren zuvor lag das Wachstum ähnlich hoch. Beobachter glauben allerdings, dass das Verteidigungsbudget noch deutlich höher ist als offiziell angegeben.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben