Die Wahrheit

Luhmann an Habermas

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit. Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über einen geharnischten Briefwechsel erfreuen.

Beantwortet wirklichen jeden Brief, der Habermas. Bild: reuters

Luhmann schrieb an Habermas:

„Heißa, macht das Denken Spaß!

Deshalb hab ich letzte Nacht

Zehn Minuten nachgedacht,

Dachte hin und dachte her

(so was fällt mir gar nicht schwer),

Bis ich – schwuppdiwupp – ein brand-

neues Paradigma fand,

Eins, das sich gewaschen hat;

Habermas, da bist Du platt!

Es Dir freilich zuzuschicken,

Den Gedanken kann man knicken;

Das entbehrte jeden Zwecks,

Denn es ist enorm komplex.

Kurz, mein Alter, schlicht um schlicht:

Du kapierst es einfach nicht.“

Habermas schrieb anderntags:

„Wenn Du Ärger willst, dann sag’s!

Kommst Du mal nach Frankfurt/Main,

Semmel ich Dir eine rein.

Dass ich sonst Gewalt negiere,

Lieber friedlich diskutiere,

Weiß man zwar in aller Welt

(selbst im öden Bielefeld),

Doch ich könnte Dich erwürgen!

Nach Diktat beleidigt, Jürgen.“

Die Wahrheit auf taz.de

.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben