Bundeskartellamt genehmigt Übernahme

Springer darf N24 schlucken

Der Nachrichtensender N24 kann Teil von Springers Welt-Gruppe werden. Das Kartellamt begründet seine Zustimmung mit der geringen Reichweite des Senders.

N24: Nachrichtensender mit bescheidener Reichweite. Bild: dpa

BONN afp | Das Bundeskartellamt erlaubt die Übernahme des Nachrichtensenders N24 durch den Verlag Axel Springer. Der Vorgang sei „wettbewerblich unbedenklich“, erklärte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Freitag. „N24 ist ein Spartensender, der nur über eine geringe Zuschauerreichweite und über einen geringen Marktanteil auf dem Fernsehwerbemarkt verfügt“, führte der Behördenchef aus.

Der Verlag Axel Springer verwies am Freitag darauf, dass auch die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich der Übernahme noch zustimmen müsse.

Axel Springer hatte Anfang Dezember mitgeteilt, dass der Verlag den TV-Sender für eine nicht genannte Summe kaufe. Der Sender solle zentraler Lieferant für Fernseh- und Videobilder werden und die Redaktionen der Welt-Gruppe und von N24 sollten künftig gemeinsam journalistische Inhalte produzieren.

Durch den Kauf entstehe die größte multimediale Redaktion in Deutschland, teilte der Verlag damals mit. Bei N24 und Tochtergesellschaften des Senders arbeiteten zuletzt rund 300 Beschäftigte.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben