Nawalny ficht Bürgermeisterwahl an

50.000 Seiten mit Beweisen

Der russische Oppositionsführer Nawalny erkennt den Ausgang der Bürgermeisterwahlen in Moskau nicht an. Er reicht Klage wegen Wahlbetrugs ein.

Der Kreml-Kritiker fordert einen weiteren Wahldurchgang. Bild: dpa

MOSKAU ap | Nach seiner Niederlage bei den Moskauer Bürgermeisterwahlen hat der Blogger Alexej Nawalny nach eigenen Angaben mehr als 50.000 Seiten mit Beweisen für Wahlbetrug gesammelt. Nawalny fuhr am Donnerstag zum Moskauer Gericht, um Klage gegen das Wahlergebnis einzureichen.

Bei der Wahl am Sonntag kam Nawalny auf 27 Prozent und übertraf damit alle in Umfragen vorhergesagten Erwartungen. Amtsinhaber Sergej Sobjanin setzte sich knapp mit 51 Prozent durch. Hätte er weniger als 50 Prozent erreicht, hätte er sich in einer Stichwahl Nawalny erneut stellen müssen. Das will dieser nun mit seiner Klage einfordern.

Der 37-jährige Oppositionsführer und Kreml-Kritiker rief seine Anhänger auf, friedlich und im Rahmen des Gesetzes zu demonstrieren.

Er selbst wurde im August wegen Veruntreuung von Bauholz einer staatlichen Firma von einem Gericht schuldig gesprochen. Er könnte bis zu fünf Jahre in Haft gehen müssen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.