Polizist in Halle zeigte Hitlergruß

Suspendiert nach wenigen Stunden

Ein Polizist zeigte in der Nacht in einem Bierzelt den Hitlergruß. Ein Kollege beobachte das und nahm in fest. Schon am Vormittag folgte die Suspendierung.

Nichts für Nazis: Polizeimützen. Bild: dpa

HALLE/MAGDEBURG epd | Nach dem Zeigen des sogenannten Hitlergrußes ist ein Polizeibeamter in Sachsen-Anhalt umgehend vom Dienst suspendiert worden. Der 37-Jährige soll in der Nacht zum Sonntag auf dem Laternenfest in Halle (Saale) unterwegs gewesen sein und dabei den verbotenen Gruß gezeigt haben. Er war nicht im Dienst, sondern saß in seiner Freizeit offenbar mit Freunden in einem Bierzelt.

Ein Zivilbeamter hatte beobachtet, dass aus der Gruppe heraus mehrfach der Hitlergruß gezeigt wurde. Noch am Abend nahm die Polizei drei Tatverdächtige fest, darunter den Kollegen aus einer Dienststelle der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd.

Noch am Sonntagvormittag zog Polizeipräsidentin Christiane Bergmann die Konsequenzen und suspendierte den Polizeibeamten vom Dienst. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Symbole eingeleitet.

Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) lobte das unverzügliche Handeln von Polizeipräsidentin Bergmann. „Ein solcher Beamter hat in den Reihen der Polizei nichts verloren“, unterstrich Stahlknecht am Sonntag in Magdeburg. Die Suspendierung sei auch ein deutliches Signal, dass ein solches Verhalten in keiner Weise geduldet werde.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.