Initiative erfolgreich

Bismarckbad soll bleiben

Die Initiative „Rettet das Bismarckbad!“ hat sich im Bürgerentscheid durchgesetzt. Für ihren Vorschlag, das Bad am Altonaer Bahnhof zu erhalten und per Bebauungsplan abzusichern, stimmten 34.320 Altonaer, dagegen 9.291. Für den Alternativvorschlag der schwarz-grün dominierten Bezirksversammlung sprachen sich 12.337 aus, dagegen 29.202. Schwarz-Grün hatte vorgeschlagen, nahe der Holstenstraße ein neues Bad mit Außenbecken, eine Turnhalle sowie 120 Wohnungen zu bauen. Von 179.788 Abstimmungsberechtigten beteiligte sich knapp ein Viertel, 44.644 an dem Entscheid. Davon stimmten 78,7 Prozent für die Initiative. „Ich werde das Ergebnis mit Engagement zügig umsetzen“, versprach Bezirksamtsleiter Hinnerk Fock (FDP). Seine Wirkungsmöglichkeiten sind aber begrenzt, denn dem Bürgerentscheid kommt die gleiche Wirkung zu wie einem Beschluss der Bezirksversammlung: Beide können dem Senat nur etwas empfehlen. knö