Dissidenten in Kuba

Yoani Sánchez erneut verhaftet

Die preisgekrönte Bloggerin Yoani Sánchez und weitere Regierungsgegner sind in Kuba verhaftet worden. Der Vorwurf lautet auf gesellschaftliche Disziplinlosigkeit.

Die bekannte Bloggerin Yoani Sánchez ist erneut in Haft. Bild: reuters

HAVANNA afp/dpa | In Kuba sind am Donnerstag mehr als 20 Dissidenten festgenommen worden, darunter die prominente Bloggerin Yoani Sánchez und der Sacharow-Preisträger Guillermo Fariñas. Wie der Vorsitzende der oppositionellen Kubanischen Menschenrechtskommission, Elizardo Sánchez, am Donnerstag auf Anfrage weiter mitteilte, erfolgten vor Festnahmen in einem Polizeirevier in Havanna.

Dort hätten die Oppositionellen versucht, für eine zuvor festgenommene Anwältin einzutreten, die Dissidenten verteidigt. Yohandry Fontana, ein der Regierung nahestehender Blogger, twitterte, Yoani Sánchez sei wegen eines „öffentlichen Skandals“ und „gesellschaftlicher Disziplinlosigkeit“ festgenommen worden.

Sánchez selbst hatte vor ihrer Festnahme in einer Twitter-Nachricht mitgeteilt, dass sie mit Gleichgesinnten zur Polizei gehen wolle, um Auskünfte über die Festgenommenen vom Mittwoch einzuholen.

Die 37-jährige Bloggerin war erst Anfang Oktober vorübergehend festgenommen worden. Sie hatte für die spanische Zeitung El País an einem Prozess gegen einen spanischen Politiker teilnehmen wollen, der wegen eines von ihm verschuldeten tödlichen Autounfalls vor Gericht stand und zu vier Jahren Haft verurteilt wurde.

Sánchez ist die derzeit bekannteste Persönlichkeit der Opposition in Kuba. In ihrem bekannten Blog, für den sie mehrere Preise erhielt, kritisiert sie die Lage in Kuba.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben