Ein 14-Jähriger Administrator bei Wikipedia

Jugendlicher als Wissenswächter

Ein Teenager will bei Wikipedia mitarbeiten. Er wird als Autor geschätzt, ist aber rechtlich fast noch ein Kind. Wie wichtig ist das Alter für eine solche Aufgabe?

Wer darf das Wissen hüten? Bild: dpa

BERLIN taz | Er kommt aus Castrop-Rauxel, geht auf ein Gymnasium, ist Messdiener und bezeichnet sich als "gottesfürchtigen Katholik". Mit 10 Jahren ist er zur Wikipedia gestoßen. Jetzt, mit 14, hat er an die 750 Artikel für die Online-Enzyklopädie verfasst.

Seinen echten Namen möchte er unbekannt lassen, in der Wikipedia agiert er unter dem Namen "Umweltschützen". Dabei schreibt er meist über Theologen und das Videospiel "Super Mario". Durch sorgfältige Textkritik hat sich der Schüler viel Respekt erworben, obwohl er zivilrechtlich gesehen noch ein Kind ist. Und dieses Kind will jetzt an die "Knöpfe".

Die "Knöpfe" - das ist die Wikipedia-interne Metapher für das Amt des Administrators. Der darf etwa Artikel löschen oder Benutzer sperren. Administratoren werden von den Wikipedianern selbst gewählt. Unter gewöhnlichen Umständen hätte sich der Jungnutzer "Umweltschützen" die Kandidatur schenken können. Aber die Wikipedia steckt in der Krise: Vielen ist der Umgangston zu ruppig, andere stören sich an der sperrigen Software.

Zugleich steigen die Erwartungen an die Qualität der Artikel und an die Funktionsträger. Dass ein 13-Jähriger mit 90 Prozent Zustimmung zum Administrator gewählt, wie es 2005 geschah, wäre heute undenkbar. Doch der hat inzwischen auch frustriert aufgegeben. Die deutschsprachige Wikipedia hat Nachwuchssorgen. Und dieser Nachwuchs meldet sich jetzt zurück.

Erwachsener als viele Ältere

Doch seit "Umweltschützen" kandidiert, hagelt es Kritik. Viele werfen ihm mangelnde Lebenserfahrung vor, unterstellen ihm Untauglichkeit als Respektsperson, Übereifer und sogar religiösen Fundamentalismus. "Suche dir noch ein Hobby mit frischer Luft und Bewegung", empfiehlt Wikipedianer "Knoerz". Für andere zählen Verdienste und Tatendrang, nicht sein Alter. "Nur positiv, konstruktiv und ausgleichend aufgefallen, im Gegensatz zu einigen älteren Herrschaften, die sich wie 14-Jährige verhalten", lobt "GreyGeezer".

Die Mehrheit der Wikipedia-Gemeinde will "Umweltschützen" an die "Knöpfe" lassen: Am Freitag hatten 61 Prozent der Wikipedianer für den 14-Jährigen votiert. Aber zur Wahl braucht er eine Zweidrittelmehrheit. Die Abstimmung endet am Samstag.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben