Rechtsextreme Klamotten

Kein Platz für Thor Steinar

Das Landgericht Berlin gibt einer Räumungsklage gegen den Thor-Steinar-Laden "Tromsø" in Friedrichshain statt.

So präsentiert sich die "nordische Seele" gern Bild: dpa

Überraschend schnell kam das Urteil. Am Donnerstag entschied das Landgericht Berlin nach rund einstündiger Verhandlung, der Räumungsklage des Vermieters gegen den Thor-Steinar-Laden "Tromsø" in der Petersburger Straße stattzugeben. Eine Urteilsbegründung gab es noch nicht, die Entscheidung stehe aber fest, teilte ein Sprecher am frühen Abend mit.

Die Hamburger Immobiliengesellschaft SF hatte das Ladenlokal in Friedrichshain im Frühjahr 2009 an das Unternehmen SkyTec Outlets vermietet. SkyTec vertreibt dort die bei Rechtsextremen beliebte Marke Thor Steinar, was zu zahlreichen Protesten und Anschlägen auf das Geschäft führte. Schon zwei Wochen nach dem Einzug kündigte der Vermieter dem Unternehmen.

Doch das stellt sich quer. Dem Vermieter sei bereits im Bewerbungsschreiben die Marke Thor Steinar genannt worden, erklärte die Verteidigung vor Gericht. Genannt zwar schon, gab Hans-Gerhard Modes von der klagenden Immobiliengesellschaft zu, aber "eingebettet in eine Wolke aus Harmlosigkeit". Das Label sei in der Aufzählung mit anderen, neutralen Sportmarken untergegangen. Die Beklagten hätten auf das mit der Marke verbundene Konfliktpotenzial hinweisen müssen.

Einem Vergleichsangebot des Richters, wonach das reguläre Mietverhältnis bis Ende 2013 Bestand haben sollte, die Option auf zweimalige Verlängerung aber ausgeschlossen sei, stimmten die Vermieter in Anbetracht der voraussichtlichen Prozessdauer zwar zu - der Mieter SkyTec lehnte jedoch ab. Nachdem das Gericht nun die Räumung bestätigte, bleibt abzuwarten, wie die Mieter reagieren. Anwalt Modes rechnet damit, dass SkyTec entweder in die nächste Instanz geht oder das Vergleichsangebot doch noch annimmt.

Auch in der Rosa-Luxemburg-Straße in Mitte wurde im November bereits ein Thor-Steinar-Laden zum Ladenschluss gezwungen. Doch während an einem Ort erfolgreich gegen die Textilfirma vorgegangen wird, entsteht andernorts ein neuer Laden: Am Mittwoch eröffnete ein Thor-Steinar-Geschäft im Europa-Center.

.

„Richtig schön multikulti“ – Erkundungen im Kiez rund um den taz Neubau:

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben