Ticker "Dresden Nazifrei"

"Wenn keine Steine fliegen"

Nazi-Aufmarsch verhindert! Tausende bei mehreren großen, friedlichen Blockaden. 4000 "Autonome Nationalisten". Auch die Menschenkette hat alle Erwartungen übertroffen.

Nazis blockieren: Bunt und Vielfältig.  Bild: andreas speit

++ 18.10 Uhr Ende des taz.de-Livetickers ++

++ Dämmerung ++

Die Sonne geht unter. Passt auf, achtet auf eure Freunde, lasst niemand allein!

Die Gegend um den Bahnhof Dresden-Neustadt und die Leipziger+Str.%2FS82+to:dresden,+alexander-puschkin-platz+to:51.0717,13.739026+to:B170%2FHansastra%C3%9Fe&geocode=FRYxCwMdZq7RAA%3BFYUxCwMdfKDRAA%3BFfg4CwMdq4rRAA%3BFfFDCwMd7XrRACmhsHukDs8JRzGw4qbLN1wubQ%3B%3BFUw0CwMdBaXRAA&hl=de&mra=dme&mrcr=3,4&mrsp=4&sz=16&dirflg=w&sll=51.070891,13.738017&sspn=0.008764,0.021114&ie=UTF8&ll=51.069691,13.735571&spn=0.017528,0.042229&t=h&z=15:vermutete Demo-Route.

Nicht nur taz.de tickert – für Aktivisten vor Ort ist der WAP-Ticker von Dresden-Nazifrei eine gute Empfehlung.

Ermittlungsausschuss (EA): 0351 / 89 960 456

Zweite EA-Nummer: 0152 0 / 303 13 16

Infotelefon: 01801 / 0121323585 (Ortstarif)

Außerdem lässt sich bei Twitter mithilfe des Hashtags #13februar das Geschehen in Dresden mitverfolgen. Achtung: Auf Falschmeldungen achten! Quellen genau prüfen! Bitte re-tweetet auch nur vertrauenwürdige Informationen. Vertrauenswürdige Accounts bei Twitter: Die "Hedonistische Internationale" aus Berlin, sowie der No-Pasaran Account @13februar.

Das Freie Radio ColoradioDD macht "Radio in Aktion".

Neonazis streunen in Kleingruppen durch Dresden. In den vergangenen Tagen ist in Nazi-Foren explizit zu Gewalt aufgerufen worden.

++ 18:00 Uhr + Abschlusskundgebung am Albertplatz ++

Das Bündnis lädt noch zu einer "mächtigen und kraftvollen Abschlusskundgebung am Albertplatz" ein.

++ 17:30 Uhr ++ Polizei geleitet Nazis zur Abreise ++

Der Bahnhofsvorplatz leert sich. Ein Großteil der Nazis wird von der Polizei zu einem Ort geleitet, von dem aus sie ihre Rückfahrt antreten sollen.

++ 17:05 Uhr ++ Bahnhof Neustadt ++

Die Kundgebung der Nazis ist beendet, die größte Zahl der Teilnehmer bewegt sich in Richtung Bahnhofsgebäude zu den Zügen. Züge und S-Bahnen fahren wieder nach Plan.

++ 16:50 Uhr + Nazis: "Wir sind zum Trauern hier" +++

Bei den Nazis am Neustädter Bahnhof ist nach einer Ansage des Versammlungsleiters "Alle bleiben auf ihren Plätzen, wir sind zum Trauern hier" wieder alles ruhig.

++ 16:50 Uhr + sächsisches SEK mit Holzlatten eingetroffen ++

Hansastraße/Fritz-Reuter-Straße, immer noch keine Entwarnung. Zwei Wasserwerfer sind aufgefahren, Antifa-Aktivisten werden gescheucht. Soeben ist das sächsische SEK mit großen Holzwaffen eingetroffen.

Die Polizei hat eine brennende Barrikade, die sich auf der Hansastraße befand, mit einem Wasserwerfer gelöscht.

++ 16:45 Uhr ++ Bahnhof Neustadt ++ Nazis werden unruhig ++

Die Nazis werden unruhig und versuchen durchzubrechen. Sie werfen Flaschen, Stöcke, Eisbrocken und Feuerwerkskörper auf die Polizisten und rütteln am Gitter.

Die Ordner haben Probleme, ihre eigenen Kameraden unter Kontrolle zu halten.

Deswegen wird die Polizeipräsenz am Rande der Gitter verstärkt.

++ 16:40 Uhr + noch keine Entwarnung an Hansastraße/Fritz-Reuter ++

Aktuell räumt die Polizei an der Ecke Hansastraße/Fritz-Reuter-Straße, zudem die Friedensstraße. Hansastraße/Fritz-Reuter-Szraße werden auch Wasserwerfer aufgefahren. Antifas werden von der Polizei hin- und her gescheucht.

Plakat  Bild: andreas speit

Ein Auto liegt auf der Seite. Es werden Knallkörper geworfen, die Polizei wird mit Flaschen eingedeckt.

Durchsage: Das Werfen von Feuerwerkskörpern und Wurfgeschossen ist zu unterlassen.

++ 16:30 Uhr +++ Polizeisprecherin am Neustädter Bahnhof +++

Die Polizeisprecherin hat eben mitgeteilt: "Weil die Straße nicht frei ist, kann ihr Aufmarsch nicht genehmigt werden"

Die Nazis brüllen "Wir wollen marschieren" und "Straße frei der deutschen Jugend".

Einige Nazis verlassen das Gelände, um zu Burger King zu gehen.

++ 16:15 Uhr ++ aktuelle Polizeiaktivitäten +++

Die Polizei sperrt gerade Hansastraße/Fritz-Reuter-Straße ab. Im Dammweg wird Anwohnern gesagt, dass sie "hier bis 17:30 Uhr nicht durchkommen".

In der Hansastraße werden Wasserwerfer und Räumpanzer aufgefahren.

Polizeisprecher sagt, dass doch "ein kleiner Umzug stattfinden" soll.

++ 16:10 Uhr ++ Eventuelle Ausweichroute ++

Angeblich sollen die Nazis jetzt diese Strecke laufen.

Dammweg - Bischofsplatz - Hansastraße - Zwischenkundgebung - und das gleiche zurück.

++ 16:07 Uhr + Nazis verhandeln mit Polizei +++

Zur Stunde verhandelt die Junge Landsmannschaft Ostdeutschland (JLO) mit der Polizei über eine eventuelle Ersatzroute. Ausgang noch ungewiss.

++ Blockade Dammweg ist geräumt ++

Vermutung, dass sich die Nazis in Richtung Norden zurückbewegen werden. Dort befindet sich auch das Alternative Zentrum Conni, das schon heute morgen von massiven Nazi-Übergriffen betroffen war.

++ 15:50 Uhr + Nazis in Marschformation +++

Die am Bahnhof Neustadt wartenden Nazis haben sich in Marschformation aufgestellt.

Gleichzeitig verlassen immer mehr Nazis den Bahnhofsvorplatz, die Polizei lässt dies zu. Es kommt vermehrt zu Rangeleien und Pöbeleien am Bahnhof.

++ 15:40 Uhr + Hainstraße, südlich des Bahnhofs ++

Aktuell sammlen sich viele Personen in der Hainstraße, südlich des Bahnhofs, um hier ebenfalls zu blockieren. Damit wäre der gesamte Bahnhof umringt, nur am Dammweg/Bischofsplatz gibt es noch Lücken.

++ 15:35 + Blockade am Bischofsplatz wird geräumt ++

Die Blockade am Bischofsplatz wird zur Stunde von der Polizei geräumt. Möglicherweise wird den Nazis eine Ersatzroute zugestanden.

++ "Weiter blockieren!" ++

Die Veranstalter rufen dazu auf, die Blockaden weiter aufrecht zu erhalten. Die Veranstaltung der Nazis muss laut Auflagenbescheid bis 17 Uhr beendet sein.

++ 15:10 Uhr + Der Nazi-Aufmarsch ist definitiv abgesagt ++

Es findet eine stationäre Kundgebung und kein Aufzug statt.

++ 14:50 Uhr + Demonstration bis auf weiteres auf Eis ++

Inzwischen sind nach Angaben der Nazis alle Teilnehmer beim Sammelplatz angekommen. Dort wurde gerade durchgesagt, dass die Demonstration nicht stattfinden kann, da "die Sicherheit nicht gewährleistet werden kann". Die Nazis forderten daraufhin die Polizei auf, die Demonstration für sie durchzusetzen.

++ 14:37 Uhr + Blockadebündnis gibt Strategie durch ++

Weiterhin wird auf die Blockaden an der Hansastraße und auf die Kundgebung am Albertplatz gesetzt. (Punkt 2 und Punkt 5). Das Bündnis bittet die Teilnehmenden, dort weiter zu blockieren, so lange dies möglich ist!

Weiterhin: Nazis laufen in größeren Grüppchen durch Dresden und "vermöbeln Leute". Passt auf Euch auf!

++ 14:35 Uhr + Menschenkette geschlossen, mehr als 10.000 ++

Gute Stimmung beim "bürgerlichen Gedenken": Die Menschenkette war ein voller Erfolg, mehr als 10.000 Bürger haben daran teilgenommen. Sie wurde nicht nur geschlossen, sondern mehr als geschlossen: Die Teilnehmer mussten in Zweier- und Dreier-Reihen stehen.

Gelöste Stimmung. Organisator Matthias Neutzner "freute sich sehr". Eine Stunde zuvor war er noch sehr skeptisch gewesen, doch seine "Erwartungen wurden völlig übertroffen".

Bürgermeisterin Helma Orosz fand sehr klare Worte: "Diese Bande gehört nicht hierher", sagte sie.

Aktuell löst sich die Menschenkette wieder auf.

++ 14:30 Uhr + Räumung am Dammweg, Nazis am Dammweg ++

Polizei hat Gegendemonstranten zwischen Königsbrücker Straße und Dammweg abgeräumt. 4000 "Autonome Nationalisten" sind gerade durch den Dammweg marschiert und laufen weiter Richtung Neustädter Bahnhof. Zuvor gab es hier kleine Reibereien zwischen Nazis und Gegendemonstranten, "Nazis Raus" Rufe und Amerika-Fahnen.

++ Verletzte ++

Bei einer Auseinandersetzung auf dem Bischofsplatz gab es massive Auseinandersetzungen, mindestens eine Person wurde verletzt. Gemeldet wird an vielen Stellen ein von Nazis schwer Verletzter am Alternativen Zentrum Conni. Nazis hatten offenbar das AZ Conni angegriffen.

++ 14:10 Uhr ++ 4000 Autonome Nationalisten ++

Autonome Nationalisten am Bischofsplatz.  Bild: andreas speit

4000 Neonazis, die meisten gekleidet als "Autonome Nationalisten", ziehen quer durch den Stadteil in Richtung Bahnhof Neustadt. Die Polizei hat kaum Kräfte und die Situation offenbar nicht mehr unter Kontrolle.

++ 14:07 Uhr + Albertplatz ++

Auf der Königsbrücker Straße versuchen Antifa-Aktivisten, durch eine Polizeikette in Richtung Albertplatz durchzubrechen. Es werden Knallkörper geworfen.

++ 14:05 Uhr + Bischofsweg ++

Nazis am Bischofsweg angekommen. Blockade Bischofsweg nicht mehr existent.

++ Zwei illegale Nazidemos treffen sich ++

Wie das Freie Radio ColoradioDD berichtet, hat eine Augenzeugin berichtet, dass sich hier zwei Nazidemos treffen.

++ 13:54 Uhr + Förstereistraße +++

Brennende Mülltonnen

++ 13:52 Uhr Rathaus ++ Schützende Kette um die Stadt ++

Dresden-Altstadt: Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau und Oberbürgermeisterin Helma Orosz Hand in Hand. Die drei haben zusammen mit vielen Bürgern eine Menschenkette gebildet. Bürgermeisterin Orosz: "Eine schützende Kette um unsere Stadt, gegen Intoleranz und Dummheit".

++ "Bitte gehen Sie einfach, wir kriegen das nicht hin" +++

Die Polizei sagt: "Bitte gehen Sie einfach, wir kriegen das nicht hin". Wie viele Beamte im Einsatz sind, ist unklar. Letztes Jahr waren es 4000, dieses Jahr sollen es "etwas mehr" sein.

++ 13:48 Uhr ++ 2000 Nazis von Norden +++

2000 Neonazis haben sich, weil sie mit ihren Bussen nicht mehr weiterkamen, aus Richtung Norden in Richtung Bahnhof Neustadt aufgemacht. Sie marschieren aktuell die Hechtstraße herunter. Die Nazis wollen offenbar zur Kundgebung am Bahnhof Neustadt, wo aktuell die Reden begonnen haben.

++ 13:40 Uhr ++ Nazis in Kleingruppen unterwegs ++

Hinweise verdichten sich, dass Nazis in Dresden nun "in Kleingruppen unterwegs" sind. Aufpassen, nicht alleine bleiben!

++ 13:30 Uhr + Menschenkette formiert sich ++

Zentrale Veranstaltung der Stadt Dresden auf dem Rathausplatz. Von oben betrachtet, sieht man "lückenlos Mütze an Mütze", der ganze Platz ist voller Menschen. CDU-Oberbürgermeisterin Helma Orosz zeigt sich "überwältigt von der Resonanz" und wies darauf hin, dass der heutige Tag ein Tag des Gedenkens "an die schrecklichste Stunde Dresdens, aber auch daran, wer diesen Krieg angefangen hat".

Aktuell startet die Menschenkette, in Richtung Synagoge und in Richtung Altmarkt.

++ 13:20 Uhr ++ Offenbar Räumung am Bischofsplatz ++

Ein Anrufer bei ColoradioDD berichtet von Räumung an der Blockade Schauburg/Bischofsplatz. Aufforderung, sich zu entfernen. Aktivisten haken sich ein, dennoch Räumung bisher moderat, kein Schlagstockeinsatz. Aktivisten werden von der Polizei weggetragen.

Kein Reinkommen mehr, auch Journalisten mit Presseausweis werden abgewiesen.

++ 13:10 Uhr ++ Nazis kommen aus Richtung Trachau +++

Anwohner haben dem Freien Radio ColoradioDD gemeldet, dass sich ein Naziaufmarsch von Trachau (Nordwesten) die Großenhainer Straße herunter Richtung Blockade Hansastraße bewegt. Somit könne die Blockade Hansastraße direkt mit Nazis Kontakt bekommen.

ColoradioDD rief noch einmal dazu auf, auf jeden Fall die Blockade Hansastraße aufrechtzuerhalten (soweit dies im Rahmen des Selbstschutzes möglich ist) und friedlich zu bleiben.

Hier geht es zum zweiten Teil (Archiv) des Tickers.

******

Reporter vor Ort: Andreas Speit, Michael Bartsch, Konrad Litschko, Lukas Dubro, Klemens Köhler.

Schreiberin in Berlin: Julia Seeliger

 
13. 2. 2010

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.