Samstagsspiele der Fußball-Bundesliga

Spektakel in Leverkusen

Arjen Robben ist nach auskurierter Verletzung zurück und leitet gleich den Münchner Jubiläumssieg ein. Zu den Gesichtern des Tages gehört auch Anthony Ujah.

Anthony Uhjah rennt zwischen den Mainzern hindurch

Renn, Anthony, renn! Foto: dpa

LEVERKUSEN/INGOLSTADT dpa | Hertha BSC hat mit einem Auswärtssieg beim bislang punktgleichen Aufsteiger FC Ingolstadt seinen Platz in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga behauptet. Die Berliner siegten am Samstagabend nach einem frühen Treffer von Abwehrspieler Mitchell Weiser in der 11. Minute mit 1:0 (1:0) und behaupteten mit 17 Punkten den fünften Tabellenplatz.

Die vergeblich auf den Ausgleich drängenden Ingolstädter mussten vor 15 000 Zuschauern erstmals zwei Niederlagen nacheinander in der Bundesliga hinnehmen, sind aber mit 14 Zählern weiterhin deutlich entfernt von der Abstiegszone.

Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl hatte ohne den weiterhin verletzten Abräumer Roger das System im Mittelfeld geändert. Er stellte auf eine Raute um, in der Pascal Groß als Spielmacher hinter den Spitzen Mathew Leckie und Lukas Hinterseer agierte.

Der FCI hatte zwar viel Ballbesitz, aber im Offensivspiel fehlte es im Spiel heraus an technischen Fertigkeiten, Präzision und Überzeugung im Abschluss. Gefährlich wurde der Aufsteiger hauptsächlich nach Standardsituationen von Groß; Kapitän Marvin Matip (6.) und der frühere Hertha-Profi Pablo Morales (18.) köpften jedoch am Tor vorbei.

Bayer Leverkusen vs. VfB Stuttgart

Fußball mit Bayer Leverkusen hat momentan großen Unterhaltungswert. Wie in der Champions League beim 4:4 gegen AS Rom lieferte der Werksclub auch gegen den VfB Stuttgart eine starke Aufholjagd ab und drehte beim 4:3 (0:0) nach einem 0:2- und 1:3-Rückstand noch das Spiel.

Vor 30 100 Zuschauern in der ausverkauften BayArena brachten Martin Harnik (50.) und Daniel Didavi (54.) die Schwaben mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstor von Karim Bellarabi (57.) stellte Lukas Rupp (60.) den Stuttgarter Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Doch Sebastian Boenisch (70.), Javier „Chicharito“ Hernández (71.) und Admir Mehmedi (89.) schafften für Bayer die Wende.

FSV Mainz 05 vs. Werder Bremen

Der FSV Mainz 05 wird zum Lieblingsgegner von Viktor Skripnik und Werder Bremen. Mit dem 3:1 (3:0) am Samstag bei den Rheinhessen beendeten die Norddeutschen vor 30 837 Zuschauern die seit fünf Spielen andauernde Niederlagenserie in der Fußball-Bundesliga. Fast auf den Tag genau vor einem Jahr hatte der Ukrainer sein Debüt auf der Trainerbank von Werder mit einem 2:1 bei den 05ern veredelt.

Den Bremern reichten starke neun Minuten für den deutlichen Erfolg durch Treffer des ehemaligen Mainzers Anthony Ujah (39., 44. Minute) und von Fin Bartels (45.+3). Mainz rutscht nach der vierten Niederlage im fünften Spiel ins untere Mittelfeld ab. Da half auch der späte Ehrentreffer von Yoshinori Muto (90.) nicht mehr.

FC Bayern München vs. 1. FC Köln

Der FC Bayern München hat mit seinem 1000. Sieg eine historische Marke in der Fußball-Bundesliga bejubelt. Arjen Robben (35. Minuten), Arturo Vidal (40.), Robert Lewandowski (62.) und Thomas Müller (77./Foulelfmeter) sorgten am Samstag beim 4:0 (2:0) gegen den 1. FC Köln für den standesgemäßen Erfolg des Dauerrekordjägers in Deutschlands Eliteliga.

Als Erster überhaupt erreichte der stolze Jubilar im 1714. Spiel diese imposante Bundesliga-Marke. Die zweitmeisten Erfolge hat Werder Bremen (741) auf dem Konto. Der deutsche Rekordmeister baute zudem seinen Liga-Startrekord auf zehn Siege aus und schoss sich für das Zweitrunden-Spiel im DFB-Pokal am Dienstag beim VfL Wolfsburg warm.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben