Kommentar Feuerwerks-Set von Aldi Süd

Power-Bomben-Raketen-Set Dresden

Bei einem Discounter gibt‘s das Böller-Sortiment „Paris“. Das ist mehr als geschmacklos. Die Sprecherin von Aldi Süd sieht das anders.

das Sylvester-Sortiment „Paris“

Geschmacklos: Sylvester-Sortiment „Paris“. Foto: dpa

Die Vorfreude steigt. Endlich ist es wieder soweit. Heute darf Deutschland legal Krieg spielen. Das ist der Bevölkerung jährlich rund 130 Millionen Euro wert. Bei Aldi Süd kann man sich mit Feuerwerk eindecken. Für nur 9,99 Euro gibt’s ein „Premium-Familien-Sortiment“, das über 100 Einzelteile enthält, unter anderem „Brillant-Bomben-Raketen (Made in Germany), fetzige Knallfrösche und lautstarke D-Böller“. Am schönsten an dem Spaß für die ganze Familie ist aber der Name: „Paris“. Dazu kann man sich im Online-Shop sogar ein „Effekt-Video“ angucken.

Aldi Süd kann die Aufregung über die Produktbezeichnung nicht verstehen. Die Namensgebung sei historisch gewachsen, so eine Firmensprecherin. Ein Zusammenhang zwischen der Ware und dem Terror in der französischen Hauptstadt sei „arg konstruiert“. Diese Meinung hat Aldi Süd exklusiv.

Aber auch die anderen Namen der Aldi-Süd-Knallereien lassen das Herz jeden Waffenfans höherschlagen: „Power-Bomben-Raketen-Sortiment Sydney“, „16 Schuss Bombetten-Batterie Toronto“, „300 Schuss Screaming Grizzly“ und der ewig junge Klassiker „Profi-Bomben-Raketen-Sortiment Rio“. So werden reale Vernichtungswaffen als Teil der Spaßkultur trivialisiert.

Deutschland ist übrigens nicht nur in der Flüchtlingsfrage tief gespalten: 48 Prozent finden Böller toll, 43 Prozent eher nicht so. Aber wenn Sie schon böllern müssen, hüten Sie sich vor dem Teufelszeug aus dem Osten. Die sogenannten „Polenböller“ sind von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung – abgekürzt mit der sylvestertauglichen Buchstabenfolge „BAM“ – nicht ordentlich zertifiziert und deshalb sehr gefährlich.

Zurück zu Aldi Süds „Paris“. Produkte die sowohl einen geschichtlichen als auch einen aktuellen Bezug haben, verkaufen sich besser. Das weiß der Billig-Discounter natürlich. Zum Thema „historisch gewachsen“ wird auch das (Reichstagsbrand-Gedächtnis-Set) „Berlin“ angeboten. Es drohen neue „Premium-Familien-Sortiments“ wie „Homs“ oder „Damaskus“.

Liebes Aldi Süd, wie wär‘s mit ergänzenden Silvesterreisen für Kurzentschlossene wie „Belgien: Strahlend schön – von Tihange nach Doel“, „Wassersport in Wales“, „Joggen im Jemen“ oder „Bücherverbrennen mit Bachmann“. Letzteres könnte man im nächsten Jahr mit dem „Power-Bomben-Raketen-Sortiment Dresden“ ergänzen. Prost Neujahr.

.

Redakteur bei taz.de mit den Schwerpunkten Wissenschaft, Umwelt und Sport.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben