Die Wahrheit

Götz George ist tot: Sein letzter Dialog

Im Himmel. Am Tor zum Paradies hängt ein kleines Schild: „Paradies. Bei Petrus hier klingeln“. Götz George klingelt …

Götz George im typischen Schimanski-Parka

Schimmi kurz vor Dienstantritt im Himmel Foto: dpa

(Ein bärtiger Herr öffnet das Tor, aber diesmal ist es nicht Petrus, sondern Thanner alias Eberhard Feik als Himmelspförtner verkleidet.)

„Ja, bitte?“

„Götz George mein Name.“

„Zottel, du Idiot, hör auf mit der Scheiße!“

„Wie bitte? Aber das war doch mein Text als Schimanski!“

„Genau! Dein allererster Satz im ersten Duisburger ‚Tatort‘.“

„Scheiße!“

„Erkennst du mich nicht?“

„Scheiße! Thanner?!“

„Ich warte jetzt schon eine Ewigkeit, um dich hier abzuholen. Ich möchte einmal erleben, dass du hier stehst, wenn ich dich abhole, und wartest.“

„Du kennst doch meinen Wecker. Auf den ist kein Verlass!“

„Ne andere Ausrede kannst du dir auch mal überlegen.“

„Komm, komm! Du, Mensch, du, das kannste doch nicht machen! Mensch, du! Scheiße, lass uns endlich reingehen!“

„Keine Haare am Sack, aber im Paradies drängeln.“

(Götz George und Eberhard Feik treten ab ins Paradies.)

Die Wahrheit auf taz.de

 

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.