Linke will Soziologen als Staatssekretär

Andrej Holm soll eingreifen

Der Soziologe Andrej Holm soll Staatssekretär für Wohnen in Berlin werden. Holm hatte zuletzt gefordert, die Mieten einzufrieren und Spekulation zu bekämpfen.

Forderte mehr staatliche Eingriffe in den Wohnungsmarkt: Stadtsoziologe Andrej Holm Foto: Heinrich-Böll-Stiftung, CC BY-SA 2.0

BERLIN dpa | Der Berliner Stadtsoziologe Andrej Holm soll Staatssekretär in der künftigen rot-rot-grünen Landesregierung werden. Die designierte Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) habe den 1970 geborenen Wissenschaftler vorgeschlagen, wie der Linken-Landesverband am Mittwochabend mitteilte. Holm wird in Lompschers Verwaltung für das Thema Wohnen zuständig sein.

Er hatte zuletzt unter anderem gefordert, die Mieten öffentlicher Wohnungen einzufrieren und die Grundstücksspekulation zu bekämpfen. Das Themengebiet Stadtentwicklung soll Regula Lüscher übernehmen, die seit 2007 Senatsbaudirektorin ist. Die 1961 in Basel geborene Architektin bleibt Staatssekretärin.

Der designierte Kultursenator Klaus Lederer (Linke) macht zu seinen Staatssekretären den Vize-Chef der Landesgesellschaft Kulturprojekte Berlin, Torsten Wöhlert, und Linken-Vorstandsmitglied Gerry Woop, wie die Partei weiter mitteilte.

Auch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales erhalte zwei Staatssekretäre: den früheren thüringischen Regierungssprecher Alexander Fischer und den Vize-Chef des Berliner Landesverbands, Daniel Tietze. Senatorin wird Elke Breitenbach, wie die Partei schon im November angekündigt hatte.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben