taff-Moderator zeigt Syrien-Solidarität

Alles, aber nicht Aleppo

Daniel Aminati macht in seiner Sendung auf den Krieg in Syrien aufmerksam. Tausenden gefällt das. Es geht um ein T-Shirt. Und um den „guten Zweck“.

Ein Mädchen guckt aus einem Bus, mit dem sie aus Ost-Aleppo fliehen kann

Die Menschen in Ost-Aleppo werden am Montag mit Bussen aus der Stadt evakuiert Foto: reuters

Die letzte Sequenz der ProSieben-Boulevardsendung „taff“ gehört der Produktplatzierung: „Unsere Moderatoren wurden ausgestattet von …“ Am Freitag nutzte Moderator Daniel Aminati sie, um auf etwas andere Weise zu werben: „Ich bin nur ein kleiner Moderator einer bunten und oft heiteren Boulevardsendung, aber ich weigere mich, so zu tun, als wäre alles in bester Ordnung. Nichts ist in Ordnung, wenn wir nicht begreifen, dass uns alle mehr vereint, als uns trennt“, sagte Aminati und tauschte sein Hemd gegen ein „Je suis Aleppo“-Shirt. „Wir haben das ganz große Glück, dass bei uns keine Bomben fliegen und unzählige Menschen auf grausame Weise sterben, ganze Familien auseinandergerissen werden.“ Rund 50.000 Menschen auf Facebook gefällt das.

Dass Aminatis Worte eher abstrakt sind und man die Solidarität mit den Menschen in Syrien irgendwo zwischen den Zeilen finden muss – geschenkt. Der gute Wille zählt.

Dass der „Aleppo“-Schriftzug aussieht, als wäre er mit Blut geschrieben worden – Geschmackssache. Es sterben Menschen in Syrien, da darf man nicht so zimperlich sein.

Dass das mit den Anschlägen in Frankreich verbundene „Je suis“ nicht viel mit den aktuellen russischen und syrischen Regierungsangriffen auf Ost-Aleppo gemein hat, da der „Islamische Staat“ sich bereits 2014 aus der Stadt zurückgezogen hat – Haarspalterei! Es geht halt, wie Aminati sagt, darum, dass uns alle mehr vereint als uns trennt.

Auf Facebook verlinkt der Moderator das produzierende T-Shirt-Label CVLZD – für den guten Zweck. Im Webshop steht „Je suis Aleppo“ neben kecken Shirtsprüchen wie „Das Leben ist kein Pornohof“: Erlöse aus dem Verkauf gehen an die Til Schweiger Foundation. Die unterstützt unter anderem eine Kinderbetreuung in der Erstaufnahmeeinrichtung Osnabrück, tanzende SchülerInnen in Hamburg, das Sommerfest des Jugendhilfeverbunds Potsdam. Alles toll. Aber alles leider nicht Aleppo.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben