WAS BISHER GESCHAH

Der Wahlkampfchef der Linkspartei.PDS wurde vor 49 Jahren in Niedersachsen geboren. Er wuchs in Rheinhessen auf. Als Bodo Ramelow während seiner kaufmännischen Ausbildung Mitglied der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen (HBV) wurde, brachte er gleich fünfzig weitere Beitrittserklärungen von Kollegen mit.Bis Ende der Achtzigerjahren war er in Hessen Gewerkschaftssekretär. Seit er sich für Berufsverbotsopfer engagiert hat, beobachtete ihn der Verfassungsschutz, und zwar bis in die Neinzigerjahre.Gleich nach der Wende ging Ramelow in den Osten. Von 1990 bis 1999 war er HBV-Landesvorsitzender in Thüringen. Im selben Jahr zog Ramelow über die offene Liste für die PDS in den Erfurter Landtag ein, wenig später wurde er Parteimitglied. Heute ist er Fraktionsvorsitzender, Mitglied des Parteivorstands und der Bundeswahlkampfleiter. Er war Verhandlungsleiter der PDS bei den Vereinigungsgesprächen mit der WASG.Bodo Ramelow ist getrennt lebend, er hat zwei Söhne aus erster Ehe.