Antrag im Bundestag zu Lastenrädern

Grüne wollen mehr davon

Die Grünen wollen, dass Lastenräder staatlich gefördert werden. Sie fordern eine Milliarde Euro für eine Million Gefährte.

Ein Mann fährt ein Lastenfahrrad

Er fährt schon mal Probe: Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan auf einem Elektro-Lastenrad Foto: dpa

Die Grünen im Bundestag wollen erreichen, dass Lastenräder vom nächsten Jahr an bundesweit und für alle KäuferInnen gefördert werden. In einem Antrag, der der taz vorliegt und der am Mittwoch in den Haushaltsausschuss eingebracht werden soll, fordert die Fraktion, dass KäuferInnen einen pauschalen Zuschuss von 1.000 Euro pro Rad bekommen. Insgesamt sollen über einen Zeitraum von vier Jahren eine Million Lastenräder mit insgesamt einer Milliarde Euro bezuschusst werden.

„Die Verkehrswende in unseren Städten braucht jetzt einen großen Schub“, sagte Grünen-Haushälter Sven Kindler der taz zur Begründung. „Wir wollen gezielt Fahrradfahrerinnen und -fahrer fördern, denn Radfahren sorgt für saubere Luft, weniger Lärm und mehr Platz in unseren Städten.“

Lastenräder, die den Transport größerer Gegenstände auch ohne Auto ermöglichen, werden bisher schon von einigen Kommunen finanziell unterstützt, darunter Berlin, Hannover und Stuttgart. Diese Förderung ist aber meist geringer oder an mehr Bedingungen geknüpft als das nun von den Grünen vorgeschlagene Programm.

Auf Bundesebene gibt es seit März bereits eine Förderung für gewerblich genutzte Lastenräder mit Elektroantrieb und einem Transportvolumen von mehr als einem Kubikmeter. Für sie gibt es einen Zuschuss von 30 Prozent des Anschaffungspreises, maximal 2.500 Euro.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben