Forscher finden See auf dem Mars

Flüssiges Wasser entdeckt

US-Wissenschaftler haben mit Radargeräten einen etwa 20 Kilometer breiten, unterirdischen See auf dem roten Planeten entdeckt. Er liegt unter einer Eisschicht.

Die untere Hälfte des Mars

Der unterirdische See verbirgt sich unter dem Südpol des Mars Foto: reuters

TAMPA afp | Auf dem Mars ist erstmals ein weit ausgedehnter See mit flüssigem Wasser entdeckt worden. Wie das US-Wissenschaftsmagazin „Science“ am Mittwoch berichtete, ist das unterirdische Gewässer etwa 20 Kilometer breit und unter einer Eisschicht am Südpol des roten Planeten verborgen. Es handelt sich demnach um die größte Ansammlung von flüssigem Wasser, die jemals auf dem Planeten entdeckt wurde.

Die Entdeckung zeige, dass flüssiges Wasser auf dem Mars nicht nur vorübergehend in Form kleiner Rinnsale vorkommt, wie zuvor angenommen wurde, sagte Alan Duffy, Professor an der australischen Swinburne University und Mitglied des internationalen Forscherteams.

Die Wissenschaftler entdeckten den See mit Hilfe von Radargeräten an Bord der 2003 gestarteten Weltraumsonde „Mars Express“ der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

Heute ist der Mars kalt, karg und trocken. Vor mindestens 3,6 Milliarden Jahren herrschte dort jedoch ein warmes, feuchtes Klima und es gab zahlreiche Seen. Mit der Erkenntnis, dass noch heute große Mengen flüssigen Wassers existieren, erhoffen sich die Forscher Antwort auf die Frage, ob in der Vergangenheit Leben auf dem Mars entstanden war und ob es heute noch existieren könnte.

Ein beständiger Wasserbestand, „bietet die Voraussetzung für Leben über einen längeren Zeitraum“, sagte Duffy.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben