Energiekosten

Für Arme fordert Höhn Billigstrom

KÖLN | Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Bärbel Höhn, hat sich für günstigere Stromtarife statt Zuschläge für Hartz-IV-Empfänger ausgesprochen. Die Energieversorger sollten dafür sorgen, dass eine bestimmte Menge an Kilowattstunden billiger angeboten werde, forderte die Grünen-Politikerin in der ARD. Hartz-Empfängern sollte zum Beispiel über einen Energiesparfonds geholfen werden, „aus der Falle steigender Stromkosten“ herauszukommen. Hier sei die Politik gefragt. (dapd)