Berichtigung

Der deutsch rappende Musiker Chaoze One (Foto) wurde in einem Artikel in der Freitagausgabe der taz in einen Zusammenhang mit dem Phänomen des rechtsextremen HipHop gerückt. Das ist ein schwerer Fehler, der uns sehr peinlich ist und für den wir uns bei Chaoze One und seinen Fans ausdrücklich entschuldigen möchten. Chaoze One hat sich in seinen Texten und in politisch überaus reflektierten Interviews stets ausdrücklich gegen jede Form von Rassismus etwa in der Asylpolitik, aber auch in seinem konkreten Lebensumfeld gewandt und ist seit 1997 in Antifa-Gruppen aktiv. Er absolvierte viele Auftritte bei politischen Kampagnen, die sich ausdrücklich gegen Rassismus und Diskriminierungen richteten. Das Versehen tut uns wirklich leid!