… DAS JOBCENTER MITTE?

Rappern Briefe schreiben

An vorderster Front gegen Sozialschmarotzertum sehen sich offenbar Mitarbeiter der Arbeitsagentur Mitte. „Heute bekam ich folgenden Schrieb von meinen Fans beim Jobcenter“, schreibt der Rapper „Tapete“ in einem Facebook-Eintrag, der rasch zum Klickhit wurde. In dem Brief fordert das Jobcenter eine Stellungnahme des Rappers, was er mit folgendem Zitat meine: „Ich bedank mich jeden Tag bei Vater Staat, dass ich auf seine Kosten leben darf.“ Das Zitat stammt aus dem Song „Autogramm“ des Berliners. „Ich glaube, die haben das persönlich genommen“, meint der Rapper, der gern den lässigen Arbeitslosen raushängen lässt.

„Viele Bürger könnten sich vor den Kopf gestoßen fühlen bei einer solchen Aussage“, vermutet Jobcenter-Sprecher Andreas Ebeling. Über den konkreten Fall könne er aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Auskunft geben, deutet aber an: „Vielleicht ist da jemand übers Ziel hinausgeschossen“. Auf dem Kieker hat das Jobcenter den Rapper vielleicht wegen seiner linken Solikonzerte. Die seien umsonst und am Wochenende, betont Tapete. Unter der Woche stünde er vollumfänglich zur Verfügung. „Nun wollen sie mir an den Kragen wegen der Samstage.“ Denn auch diese gälten als Arbeitstage. Eine Sachbearbeiterin habe bereits mit Entzug aller Leistungen gedroht. Dabei will der Drückeberger – so beschreibt sich der Rapper im gleichnamigen Song – raus aus Hartz IV. „Ich habe ein Existenzgründerseminar gemacht und will mich selbstständig machen“, so Tapete zur taz. MW Foto: Archiv